Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

DIPF in den Medien

Berliner Schulstruktur im Blickpunkt

Zahlreiche Medien berichten ausführlich über die jetzt vorgelegten Befunde der wissenschaftlichen Begleituntersuchung der Schulstrukturreform in Berlin.

Kernpunkt der Reform war die Umstellung auf nur noch zwei Formen von weiterführenden Schulen: die Integrierten Sekundarschulen (ISS) und die Gymnasien. Ein Forschungsteam begleitet die Reform seit mehreren Jahren wissenschaftlich und hat jetzt neue Befunde dieser Untersuchung, der BERLIN-Studie, vorgelegt. Fazit: „Mit dem neuen Schulsystem wurde relativ reibungslos ein zukunftsfähiger Rahmen etabliert.“ Zugleich unterstreichen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vom Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF), vom Max-Planck-Institut für Bildungsforschung (MPIB) und vom Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN): „Die aktuellen Studienergebnisse weisen nun frühzeitig und gezielt darauf hin, dass sich die Potenziale der Reform besser nutzen lassen und die Umsetzung optimiert werden kann. Die in vorherigen Untersuchungen festgestellte grundlegende Unterstützung der neuen Schulstruktur bildet dafür eine solide Grundlage.“

Die Medienbeiträge zu den neuen Ergebnissen:

 Eine von dem Forschungsteam erstellte Übersicht über die zentralen Befunde

zuletzt verändert: 17.03.2017