Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

DIPF in den Medien

Gutem Unterricht auf der Spur

Die Deutsche Welle hat für einen international ausgerichteten Beitrag unter anderem Professor Dr. Eckhard Klieme vom DIPF befragt, worauf es beim Lehren ankommt.

Hintergrund des Beitrags ist ein aktueller UNESCO-Bericht, demnach rund 58 Millionen Kinder weltweit keine Schulbildung erfahren. Diesen Kindern Zugang zu Bildung zu ermöglichen, sei ein zentrales Ziel, konstatiert die Reporterin. Doch darüber hinaus gelte es auch, die Bildungsqualität für diejenigen zu verbessern, die bereits in die Schule gehen können.

Professor Klieme erläutert, dass es dabei zum Beispiel darauf ankomme, Schülerinnen und Schülern die Kompetenzen zu vermitteln, um erfolgreich weiter lernen zu können. Zudem sei es wichtig, die Schulkinder für die Herausforderung des Alltags und ihr späteres Berufsleben zu qualifizieren. Weiterhin stellt der Bildungsforscher in dem Artikel klar, dass Lehrkräfte über einen guten fachlichen Hintergrund, zugleich aber auch über entsprechende didaktische Kenntnisse verfügen sollten.

Der ganze Beitrag „We don’t need no education“ mit weiteren Einschätzungen und Informationen

zuletzt verändert: 20.04.2015