Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

DIPF in den Medien

Guter Schlaf macht schlau

Die Online-Redaktion von „Planet Wissen“ wollte wissen, wie sich das Schlafverhalten auf das Lernen auswirkt. Dazu hat sie unter anderem Tanja Könen vom IDeA-Projekt FLUX befragt.

In dem Beitrag erläutert Bildungsforscherin Könen Befunde des Projekts, demnach die Qualität des Schlafs Einfluss auf die Leistungsfähigkeit des Arbeitsgedächtnis von Schulkindern hat. FLUX untersucht, wie Leistungsschwankungen bei Kindern zustande kommen und hat dazu über 100 Kinder im Alter von acht bis elf Jahren vier Wochen lang täglich Denkaufgaben auf eigens dafür programmierten Smartphones bearbeiten lassen.

Nicht die einzigen Erkenntnisse aus der Wissenschaft, die der Beitrag näher betrachtet: Zu Wort kommen verschiedene weitere Expertinnen und Experten der Hirn- und Schlafforschung, die darlegen, warum Babys Schlaf zum Verarbeiten von Erfahrungen brauchen, wie vor allem tiefer und regelmäßiger Schlaf das Gehirn bei seiner Arbeit unterstützt und dass man zumindest im eingeschränkten Maße auch im Schlaf lernen kann.

Nähere Details finden sich in dem Artikel, der online zur Verfügung steht.

FLUX wird im Rahmen des Forschungszentrums IDeA durchgeführt. An dem Zentrum des DIPF untersuchen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Instituts, der Goethe-Universität und des Sigmund-Freud-Instituts, wie Kinder lernen und wie man sie dabei unterstützen kann – vor allem, wenn ihnen das Lernen schwer fällt.

zuletzt verändert: 23.11.2015