Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

DIPF in den Medien

„So schnell wie möglich in den Klassenverband“

Cicero-Bericht über die Arbeit an einer Wolfsburger Oberschule, die viele Flüchtlingskinder aufnimmt, und über die Frage, wie sich ein hoher Anteil von Schülerinnen und Schülern, die Deutsch nicht als Muttersprache beherrschen, in Klassen auf das Lernen auswirkt – mit Einschätzungen von Marcus Hasselhorn.

Professor Hasselhorn hatte im Rahmen einer Pressemitteilung anlässlich des Bildungspolitischen Forums Anfang Oktober darauf hingewiesen, dass Bildung der Schlüssel zur Integration von Flüchtlingen sei. In diesem Kontext sei es für den bestmöglichen Spracherwerb wichtig, Flüchtlingskinder so schnell es geht in die Kitas und in den Klassenverband von Grundschulen aufzunehmen. Nur bei weiterführenden Schulen sei es möglicherweise anzuraten, so der Bildungsforscher, dies erst „nach einer kurzen Phase des gezielten Spracherwerbs“ umzusetzen.

Der Cicero-Artikel startet mit einem Eindruck von der Arbeit an einer Wolfsburger Oberschule, deren Schülerinnen und Schüler Wurzeln in rund 35 Ländern haben. Diese Arbeit nimmt die Autorin zum Anlass, der Frage nachzugehen, welche Auswirkungen ein hoher Anteil von Kindern, die Deutsch nicht als Muttersprache beherrschen, auf das Lernen und die Leistungen in Schulklassen hat, und was nun angesichts der vielen Flüchtlinge, die nach Deutschland kommen, an den Schulen zu tun ist.

Der gesamte Bericht kann online gelesen werden.

zuletzt verändert: 26.10.2015