Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Veranstaltungen

3. DGI-Konferenz: Informationsqualität und Wissensgenerierung

Frankfurt am Main. 8./9. Mai 2014. Die 3. Konferenz - und 66. Jahrestagung - der Deutschen Gesellschaft für Informationswissenschaft und Informationspraxis e.V. widmet sich den rasanten Veränderungen durch neue innovative Verfahren und Werkzeuge in den offenen Informationsarchitekturen des WWW und den immer dringlicher werdenden Fragen nach dem Nutzen dieser Innovationen, ihre Auswirkungen auf Qualität und die dabei maßgeblichen Standards. Hier eine Zusammenstellung der Beiträge von DIPF-Wissenschaftlerinnen und -Wissenschaftlern.

Bieten neue innovative Verfahren und Werkzeuge tatsächlich einen qualitativen Mehrwert oder kompensieren sie ihre leichte Verfügbarkeit und Erzeugbarkeit mit deutlichen Schwächen in der Qualität der Dienstleistungen und Produkte? Tragen Sie dazu bei, aus Informationen Wissen zu generieren, oder reduzieren Sie den Informationsgehalt zugunsten verkürzter oder subjektiv pointierter Darstellung? Welche Verfahren stehen uns zur Verfügung, diese Fragen anzugehen? Welche Kriterien und Maßstäbe sind angemessen, qualitative Aspekte zu bewerten? Können unterschiedliche Evaluationskriterien zugelassen werden, um unterschiedlichen Informations-, Kommunikations- und Wissensquellen gerecht zu werden?

Tagungsort: Tagungszentrum Alte Mainzer Gasse 10, 60311 Frankfurt am Main

Donnerstag, 8. Mai 2014

13:30 – 15:00 Uhr
Session 1: Nutzungskontexte und Recherche
Moderation: Alexander Botte

17:00 – 18:30 Uhr
Podiumsdiskussion: Informationsqualität und Information Professionals
Moderation: Prof. Dr. Marc Rittberger


Freitag, 9. Mai 2014

09:00 – 10:30 Uhr
Session 3: Social Knowledge Management
Moderation: Stefan Geißler [TEMIS, D]

Social Media als Quelle berufsbezogener Information in der Unterrichtsvorbereitung
Vortrag im Rahmen der Session 3: Angela Vorndran, Silvana Keutz, Daniela Olenik, Aida Raimbekova und  Marc Rittberger

10:45 – 12:15 Uhr
Session 4: Modellierung und Informationsinfrastrukturen

Fachinformationssysteme als Basis der Wissenschaftsforschung. Verwendungspotentiale infrastruktureller Dienste für ein indikatorenbasiertes Forschungsmonitoring am Beispiel der Bildungsforschung
Vortrag im Rahmen der Session 4:
Ute Sondergeld, Dr. Andreas Kempf

Zum kompletten Programm und zur Webseite der DGI-Tagung.

Die Deutsche Gesellschaft für Informationswissenschaft und Informationspraxis e.V. (DGI) fördert die Entwicklungen der Informationswissenschaft und Informationspraxis durch die Beobachtung und Vermittlung von Grundlagen, Arbeitsmethoden und technischen Hilfsmitteln. Die DGI zeigt neue Konzepte, Methoden und Instrumente für die Gestaltung von Informationsdienstleistungen und für das Wissensmanagement auf. Sie vertritt die Interessen von Dokumentaren und allen Informationsfachleuten in ihrem beruflichen Umfeld, in der Öffentlichkeit und gegenüber der Informationspolitik und -wirtschaft.

zuletzt verändert: 04.03.2014