Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Veranstaltungen

DGfE Kongress: Räume für Bildung

Kassel,13.-16.März. Mehr als 1500 erwartete Teilnehmerinnen und Teilnehmer diskutieren auf dem Kongress der Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) Themen wie Migration und Inklusion. 25 DIPF-Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zeichnen für insgesamt 28 Vorträge Beiträge verantwortlich, darunter etwa Vorträge, Arbeitsforen und Methodenworkshops.

Zentrales Thema des Kongresses wird die Bedeutung sozial-räumlicher Strukturen für die Gestaltung öffentlicher Bildungs- und Erziehungsangebote in einer von sozialen Ungleichheiten geprägten Gesellschaft sein. Ausgerichtet wird die Veranstaltung gemeinsam mit der Universität Kassel. Die DIPF-Beiträge sind thematisch weit gefächert und spiegeln die Vielfältigkeit des Instituts wider: vom Methodenworkshop zu Mehrebenenanalysen (Professor Dr. Jan Hochweber) bis zur Arbeitsgruppe zu "Praxeologischwissenschaftliche Überlegungen zur Erforschung pädagogischen Wissens", geleitet von Professor Dr. Sabine Reh. Zahlenmäßig am stärksten vertreten sind die Abteilung Bildung und Evaluation und der Forschungsbereich der Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung. Von der Abteilung Struktur und Steuerung des Bildungswesens ist vor allem Professor Dr. Kai Maaz mit einem Parallelvortrag und als Diskutant vertreten.

Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Informationszentrums Bildung verbinden in ihren Beiträgen Bildungsforschung und Bildungsinformation - beides Aufgaben des DIPF. Alexander Botte und Professor Marc Rittberger leiten ein Forschungsforum zu "Bildung und Bildungsforschung in Massenmedien. Ein Forschungsszenario"; Dr. Christoph Schindler befasst sich in seinem Forum mit "Digitaler Forschung jenseits des Gegensatzes qualitativer/quantitativer Paradigmen".

Zur Tagungswebsite.

zuletzt verändert: 07.03.2016