Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Veranstaltungen

Tagung zu Indikatoren zur beruflichen Bildung

Bonn, 21. und 22. April. Es geht um Aussagekraft und Belastbarkeit: Das DIPF richtet gemeinsam mit dem Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) eine Veranstaltung zur Bildungsberichterstattung aus.

Tagung zu Indikatoren zur beruflichen Bildung

Professor Dr. Kai Maaz, Direktor der Abteilung SteuBis

Auf dem Programm stehen Vorträge zum derzeitigen Stand der Indikatorenforschung in der Berufsbildungsberichterstattung – gepaart mit Diskussionen über die Entwicklungsperspektiven einer indikatorengestützten Berichterstattung in diesem Bildungsfeld. Maßgeblich beteiligt an dem Zustandekommen ist die DIPF-Abteilung „Struktur und Steuerung des Bildungswesens" (SteuBis) um Professor Dr. Kai Maaz, der auch die einleitenden Worte zu der Veranstaltung spricht und mehrere Fachvorträge hält.

In den Beiträgen und Workshops beschäftigen sich die Tagungsteilnehmerinnen und -teilnehmer unter anderem mit den Ansprüchen und Anforderungen an die indikatorengestützte Bildungsberichterstattung im Allgemeinen und an eine Berufsbildungsberichterstattung im Speziellen: Erarbeitet werden sollen wissenschaftliche Grundlagen und Standards für Indikatoren. Außerdem steht die Entwicklung der Berufsbildungsberichterstattung in Deutschland im Fokus der Betrachtung. Mehrere Workshops beschäftigen sich neben der Aussagekraft und dem Nutzen auch mit den Grenzen der etablierten Indikatorik: In diesen Formaten geht es um die zentralen Indikatoren zur beruflichen Ausbildung, zur Weiterbildung und zur systematischen Betrachtung von nationalen allgemeinbildenden und berufsbildenden Bildungssystemen im deutschsprachigen Raum.

Schließlich wollen die Tagungsverantwortlichen auch einen Blick über den Tellerrand wagen und die Berufsbildungsberichterstattung in Europa thematisieren. Stand und Entwicklungsperspektiven der in der Europäischen Union entwickelten Indikatoren und Benchmarks sollen auf ihre Anschlussfähigkeiten für die nationale Berufsbildungsberichterstattung überprüft und die Vergleichbarkeit von Indikatoren diskutiert werden. Ziel der Veranstaltung ist es, Schlussfolgerungen für die indikatorengestütze Bildungsberichterstattung und Politikberatung zu erarbeiten.

Die DIPF-Abteilung „Struktur und Steuerung des Bildungswesens“ unter der Leitung ihres Direktors Kai Maaz ist führend in der Bildungsberichterstattung in Deutschland. Derzeit arbeiten die wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unter anderem an dem Bericht "Bildung in Deutschland" – besser bekannt als "nationaler Bildungsbericht" – der im Juni veröffentlicht werden soll.

Tagungsprogramm (pdf)

zuletzt verändert: 19.04.2016