Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Forschung

Bildungsmonitoring

Bildung ist die Grundvoraussetzung für Teilhabe und persönliche Entfaltung der Menschen. Ob das Bildungssystem den Menschen in Deutschland dafür gute Bedingungen gewährt, ob es Chancengleichheit bietet und den einzelnen die Möglichkeit seinen Bildungsweg individuell nach seinen Fähigkeiten zu gestalten? Das untersuchen Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen des Instituts unter anderem im Forschungsthema Bildungsmonitoring. Nach höchsten wissenschaftlichen Standards und auf den verschiedenen Ebenen des Bildungssystems beobachten und analysieren sie kontinuierlich die Rahmenbedingungen, Verlaufsmerkmale, Ergebnisse und Erträge von Bildung. Und sie fragen danach, ob und wo es systemische, gesellschaftliche oder institutionelle Faktoren gibt, die diesem Anspruch entgegenstehen.

Anders formuliert: Bildungsmonitoring ist eine kontinuierliche, datengestützte Beobachtung und Analyse des Bildungswesens, in der Prozesse des Bildungserwerbs auf individueller und institutioneller Ebene betrachtet und auch gesellschaftliche Rahmenbedingungen berücksichtigt werden.

Zentrales Instrument des Bildungsmonitorings ist der nationale Bildungsbericht "Bildung in Deutschland". In einer umfassenden empirischen Bestandsaufnahme bildet er alle zwei Jahre das Bildungswesen von der vorschulischen über die schulische Bildung, Betreuung und Erziehung bis zu den verschiedenen Formen der Weiterbildung im Erwachsenenalter ab. Dazu werden auf der Basis ausgewählter Indikatoren die vorhandenen Daten aus amtlichen Quellen und sozialwissenschaftlichen Surveys systematisiert, mit Blick auf übergreifende Fragestellungen verknüpft, analysiert und in ihren gesellschaftlichen Auswirkungen interpretiert.

Auch die Ergebnisse international vergleichender Leistungsstudien, der so genannten "Large Scale Assessments" sind eine wichtige Datenquelle für das Bildungsmonitoring.

Seit Erscheinen des ersten Bildungsberichts 2006 hat das DIPF die Koordination der nationalen Bildungsberichterstattung inne; es engagiert sich besonders im Bereich der Indikatorenforschung und Indikatorenentwicklung. Angesichts der zunehmenden Vernetzung und der angestrebten Vergleichbarkeit der europäischen Bildungssysteme spielt eine international vergleichende Perspektive bei ihrer Weiterentwicklung eine große Rolle.

Projekte

Abteilungen

zuletzt verändert: 10.03.2016