Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Forschung

eHumanities in der Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung

Die Digitalisierung einer dezidiert geisteswissenschaftlichen und qualitativen Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung birgt große Potenziale für die Disziplinen und erlaubt neuartige Kooperations- und Arbeitsformen. eHumanities am DIPF greift die Dynamik dieser neuen Forschungs- und Entwicklungsfelder auf und unterstützt neue Forschungsansätze in einer dezidiert geisteswissenschaftlichen und qualitativen Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung. Dabei ist es wichtig, Grenzen einer digitalen Forschung aufzuzeigen und auch die Praxis einzubeziehen.

Mit der Forschungsumgebung Semantic CorA wurden von 2011 bis 2014 Jahren weitere Potenziale im Forschungsprozess aufgegriffen: Mit dem kollaborativen Web-2.0-Werkzeug können Forschungsdaten semantisch annotiert und analysiert werden, detaillierte Studien zu Forschungsdaten und -apparaturen durchgeführt sowie neue Verfahren und Datenformen (bspw. Altmetrics im Kontext von sozialen Medien) exploriert werden.

Das Portfolio an eHumanities-Aktivitäten für die Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung ist 2015 durch das BMBF-geförderte Centrum für Digitale Forschung in den Geistes-, Sozial- und Bildungswissenschaften (CEDIFOR, ehemals FeHZ) erweitert worden.

Projekte

Leitung

Abteilungen

zuletzt verändert: 21.01.2016