Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Projekte

CBA im Klassenraum

Das Projekt zielt auf die Nutzung computerbasierten Assessments zur lernbegleitenden Diagnostik mittels Rückmeldung der diagnostischen Informationen in die Unterrichtspraxis.

Projektbeschreibung

Zielsetzung dieses „DIPF 2015-Projektvorhabens“ sind Vorarbeiten (u.a. die Formulierung eines weiterführenden DFG-Antrags) zur Durchführung eines Forschungsprojekts zum Thema „CBA im Klassenraum“. Gegenstand des zu beantragenden Projektes sind Implementation und Transfer von computerbasierter Kompetenzdiagnostik sowie auch Rückmeldung in die Unterrichtspraxis einschließlich der prototypischen Entwicklung einer dazu erforderlichen Online-Auslieferungsplattform.

Ziele

1. Entwicklung von diagnostischen und instruktionalen Werkzeugen

Lernbegleitende Diagnostik beinhaltet die Rückmeldung der diagnostischen Informationen an Schüler(innen) und Lehrkräfte und bildet somit ein Kernelement formativen Assessments. An dessen Umsetzung mangelt es in der Praxis nicht zuletzt deshalb, weil die geeigneten diagnostischen und instruktionalen Werkzeuge („Tools“) fehlen. Dabei bietet die Realisierung eines computerbasierten formativen Assessments (CBFA) eine Reihe von Vorteilen, wie etwa die automatische Rückmeldung ohne Dateneingabe, manuelle Antwortkodierung sowie die Nutzung von prozessbezogenen Verhaltensdaten für die Rückmeldung.

2. Antragstellung bei der DFG

Die geplanten Vorarbeiten für die Antragstellung umfassen eine Analyse der Computerisierbarkeit offener Aufgabenformate und Erprobung von Umsetzungsalternativen, die Implementierung von Aufgabenformaten und Rückmeldung mithilfe des Autorenwerkzeugs CBA ItemBuilder unter Berücksichtigung von prozessbezogenen Verhaltensdaten, die qualitative Erprobung der Aufgaben sowie eine Anforderungsanalyse für die Online-Auslieferungsplattform. Für das lernbegleitende Diagnostik- und Rückmeldemodul wird exemplarisch eine Unterrichtseinheit in Mathematik (Satz des Pythagoras) verwendet, für die bereits Aufgaben und Rückmeldeformate in Papierform empirische erprobt wurden. Die wissenschaftliche Vernetzung zum Thema „CBA im Klassenraum“ wird weiter verstärkt mit der Durchführung eines Symposiums auf einer Fachtagung und eines Expertenworkshops zu Fragen des Transfers von computerbasierter Diagnostik und Rückmeldung in den Klassenraum.

Methodisches Vorgehen

Die geplanten Vorarbeiten für die Antragstellung umfassen eine Analyse der Computerisierbarkeit offener Aufgabenformate und die Erprobung von Umsetzungsalternativen sowie des Weiteren die Implementierung von Aufgabenformaten und Rückmeldungen mit Hilfe des Autorenwerkzeugs CBA ItemBuilder unter Berücksichtigung von prozessbezogenen Verhaltensdaten, die qualitative Erprobung der Aufgaben sowie eine Anforderungsanalyse für die Online-Auslieferungsplattform. Für das lernbegleitende Diagnostik- und Rückmeldemodul wird exemplarisch eine Unterrichtseinheit in Mathematik (Thema: Satz des Pythagoras) verwendet, für die bereits Aufgaben und Rückmeldeformate in Papierform empirisch erprobt wurden.

Die wissenschaftliche Vernetzung zum Thema „CBA im Klassenraum“ wird weiter verstärkt mit der Durchführung eines Symposiums auf einer Fachtagung und eines Expertenworkshops zu Fragen des Transfers von computerbasierter Diagnostik und Rückmeldung in den Klassenraum.

Finanzierung

Institutsmittel im Rahmen von DIPF 2015

Projektleitung

Projektteam

Projektdaten

Status:
Abgeschlossene Projekte
Projektart: Abteilungsübergreifende Projekte
Laufzeit:
10/2013 – 12/2014
Finanzierung:
DIPF
Forschungsthema: Technology Based Assessment
Abteilungen:
Kontakt: Frank Goldhammer
zuletzt verändert: 29.06.2016

Ein Projekt des Zentrums für technologiebasiertes Assessment.

TBA Webbanner (2480x472)