Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Projekte

Formen der Lehrerkooperationen und Beanspruchungserleben an Ganztagsschulen

In Kooperation mit der Universität Wuppertal untersucht das DIPF mit quantitativen Längsschnittdaten und qualitativen Leitfadeninterviews die Belastung und Beanspruchung von Lehrkräften an Ganztags- und Halbtagsschulen. Im Besonderen wird die Rolle unterschiedlicher Kooperationsformen von Lehrkräften in den Blick genommen.

Projektbeschreibung

Eine quantitative Untersuchung wird als Längsschnittstudie mit zwei Messzeitpunkten durchgeführt und beinhaltet eine standardisierte Panel-Befragung von Lehrkräften und weiterem pädagogischen Personal zu ausgewählten Merkmalen des schulischen Belastungs- und Beanspruchungszusammenhangs sowie verschiedenen Kooperationsformen und -bedingungen. Die Fragebogenuntersuchung wird an voll gebundenen, vor 2002 bestehenden Ganztagsschulen sowie Halbtagsschulen in Nordrhein-Westfalen durchgeführt. In einer qualitativen Studie werden an ausgewählten Schulen Leitfadeninterviews geführt. Dadurch erfahren die durch Zusammenhangsanalysen und Aggregation gebildeten Aussagen zur Belastung/Beanspruchung und der Lehrerkooperation eine Konkretisierung und Gültigkeitsüberprüfung (kommunikative Validierung). Zudem dienen die Interviews als Vorstudie für die Entwicklung von Erhebungsinstrumenten zu Inhalten und Qualitäten der berufsübergreifenden Kooperation.

Ziele

Das zentrale Ziel dieses an der Bergischen Universität Wuppertal in Kooperation mit dem DIPF durchgeführten Forschungsprojektes ist es, die Belastung und Beanspruchung von Lehrern an Ganztags- und Halbtagsschulen zu vergleichen. Dafür wird ein theoretisches Modell verwendet, das in vorangegangenen Studien bereits empirisch überprüft wurde. Im Besonderen wird untersucht, welche Rolle die Kooperation von Lehrkräften – sowohl mit Kollegen als auch mit anderen Berufs- und Personengruppen – für die Belastung und Beanspruchung spielt.

Eine quantitative Untersuchung wird als Längsschnittstudie mit zwei Messzeitpunkten durchgeführt und beinhaltet eine standardisierte Panel-Befragung von Lehrkräften und weiterem pädagogischen Personal zu ausgewählten Merkmalen des schulischen Belastungs- und Beanspruchungszusammenhangs sowie verschiedenen Kooperationsformen und -bedingungen. Die Fragebogenuntersuchung wird an voll gebundenen, vor 2002 bestehenden Ganztagsschulen sowie Halbtagsschulen in Nordrhein-Westfalen durchgeführt. In einer qualitativen Studie werden an ausgewählten Schulen Leitfadeninterviews geführt. Dadurch erfahren die durch Zusammenhangsanalysen und Aggregation gebildeten Aussagen zur Belastung/Beanspruchung und der Lehrerkooperation eine Konkretisierung und Gültigkeitsüberprüfung (kommunikative Validierung). Zudem dienen die Interviews als Vorstudie für die Entwicklung von Erhebungsinstrumenten zu Inhalten und Qualitäten der berufsübergreifenden Kooperation.

Kooperationen

Jun.-Prof. Dr. Oliver Böhm-Kasper/Prof. Dr. Cornelia Gräsel (Universität Wuppertal)

Finanzierung

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Projektleitung

Horst Weishaupt

Projektdaten

Status:
Abgeschlossene Projekte
Projektart: Abteilungsübergreifende Projekte
Laufzeit:
01/2008 - 12/2009
Finanzierung:
Drittmittelprojekt
Abteilung: Struktur und Steuerung des Bildungswesens
Kontakt: Horst Weishaupt
zuletzt verändert: 25.11.2013