Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Projekte

Koordination von Double und Joint-Degree-Studiengängen

Die Dissertationsarbeit beschäftigt sich mit Double und Joint Degrees an deutschen Hochschulen, deren Organisationsformen und Koordinationsprobleme. Online-Umfrage und Fallstudien einzelner Studiengänge.

Projektbeschreibung

Das Dissertationsprojekt entsteht am DIPF und ist an das Graduiertenkolleg "Verantwortliche Hochschule" der Universität Flensburg angebunden.

Die Arbeit beschäftigt sich mit Double und Joint Degrees an deutschen Hochschulen, und verfolgt mehrere Ziele. In Deutschland finden sich bei der Suche in unterschiedlichen Datenbanken knapp 500 Studiengänge mit Double Degree. Diese sind jedoch sehr unterschiedlich in Bezug auf Inhalte und Organisationformen. Hochschulen, Förderorganisationen und Studierende versprechen sich verschiedene Vorteile von diesen Studiengängen. Doch welche Organisationsformen gibt es eigentlich und welche Aspekte der Koordination von Double-Degree-Studiengängen tragen dazu bei, dass diese Kooperationsform Bestand hat? Diesen Fragen wird in dem Projekt nachgegangen.

Methoden

Dabei werden verschiedene Forschungsstrategien verwendet:

  • Im Kern steht eine Online-Umfrage, die einen Überblick über alle Studiengänge in Deutschland ermöglichen soll. Koordinator(inn)en aller Double-Degree-Studiengänge, die in einschlägigen Datenbanken verzeichnet sind, werden per E-Mail angeschrieben, um ein möglichst vollständiges Bild zu erhalten.
  • Außerdem werden Fallstudien einzelner Studiengänge erfolgen, die durch qualitative Interviews untersucht werden.

Das Projekt fußt theoretisch auf sozial- und wirtschaftswissenschaftlichen Theorien, insbesondere auf der Institutionenökonomik, dem Sozialkapitalansatzes und der Netzwerktheorie.

Erste Ergebnisse

Aus der Datenbank-Recherche konnten bislang die unten stehenden Ergebnisse gewonnen werden.

  • 509 Studiengänge mit Double oder Joint Degree konnten in Deutschland gefunden werden.
  • Aufgrund der Reformen im Rahmen des Bologna-Prozesses müssen auch viele Double und Joint Degrees umstrukturiert werden. Neue Gesetze, neue Abschlüsse und Curricula stellen in diesem Prozess besonders für die Programme eine große Herausforderung dar, die auf Basis der sog. alten Studienabschlüsse beruhen.
  • Die häufigsten Länder, mit denen deutsche Hochschulen Double-Degree-Studiengänge organisieren, sind Frankreich, Spanien und England. Die USA und China sind die am häufigsten vertretenen außereuropäischen Länder.
  • Double bzw. Joint Degrees nehmen eine große Fülle unterschiedlicher Gestaltungsformen an – hinsichtlich der Menge an Partnerhochschulen, der Mobilität von Studierenden und Lehrenden, der Sprachanforderungen, der Anzahl an Studienplätzen uvm.

Projektdaten

Status:
Abgeschlossene Projekte
Projektart: Dissertations-/Habilitationsprojekte
Laufzeit:
2008 - 2010
Finanzierung:
DIPF
Abteilung: Struktur und Steuerung des Bildungswesens
zuletzt verändert: 25.11.2013