Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Projekte

Kulturelle Unterschiede in visuellen Wahrnehmungsleistungen und frühen mathematischen Kompetenzen

In diesem Projekt wird untersucht, ob Leistungsvorteile chinesischer Kinder bezüglich früher mathematischer Kompetenzen auf Unterschiede in visuellen Wahrnehmungsleistungen zurückgeführt werden können.

Projektbeschreibung

In „large-scale assessments“ zum internationalen Vergleich von Schülerleistungen im Bereich Mathematik wurden substantielle Kulturunterschiede festgestellt. So zeigen Schülerinnen und Schüler aus asiatischen Kulturen, insbesondere aus dem chinesischen Shanghai, die weltweit besten Leistungen (siehe z. B. PISA 2009/2012). Im Fokus des Projekts stehen kulturelle Unterschiede in frühen mathematischen Kompetenzen und die ihnen zugrundeliegende Mechanismen. Chinesische und deutsche Kinder sollen hinsichtlich ihrer visuellen Wahrnehmungsleistungen, ihrer Mengendifferenzierungsleistungen und ihrer arithmetischen Fertigkeiten verglichen werden. Auf diese Weise sollen erste Erkenntnisse darüber gewonnen werden, ob Leistungsvorteile chinesischer Kinder bezüglich früher mathematischer Kompetenzen auf kulturelle Unterschiede in visuellen Wahrnehmungsleistungen zurückgeführt werden können.

Zentrale Fragestellung

Ziel ist es zu klären, ob Leistungsvorteile chinesischer Kinder bezüglich früher mathematischer Kompetenzen auf Unterschiede in visuellen Wahrnehmungsleistungen zurückgeführt werden können.

Finanzierung

IDeA-Anschubfinanzierung

Kooperationen

Prof. Dr. Song Yan (Jacobs University, Bremen/Yunnan Normal University, Kunming, China

Projektleitung

Projektdaten

Status:
Laufende Projekte
Laufzeit:
1/2016-12/2016
Finanzierung:
DIPF
Abteilung: Bildungsqualität und Evaluation
zuletzt verändert: 12.07.2016