Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Projekte

Portfolio Lehrerbildung

Im Projekt wird der zentralen Frage nachgegangen, wie neben Zertifikaten und Kreditpunkten in allen drei Phasen der Lehrerbildung Validierungsverfahren gefunden und weiterentwickelt werden, die den Wert zur Entwicklung von mehr Selbstreflexions- und Selbststeuerungskompetenzen definieren.

Projektbeschreibung

Bereits bei Lehramtsstudenten ist es zur Entwicklung von Reflexionskompetenz wichtig, dass sie das eigene Lernen kontinuierlich überdenken, weiterentwickeln und  dokumentieren. Eine Möglichkeit dafür besteht in der ersten Phase der Lehrerbildung durch die Arbeit mit einem „Entwicklungsportfolio“. Neben diesen damit gemachten Erfahrungen stehen die in Hinsicht auf informelles Lernen weiterzuentwickelnden  Instrumente eines  „Portfolios zur Dokumentation des Lernprozesses“ für die zweite Phase und  das „Qualifizierungsportfolio“ für die dritte Phase der Lehrerbildung in Hessen zur Verfügung. Diese drei Instrumente der dokumentierten Kompetenzbiografie sind unter institutionellen und individuellen Ansprüchen in einem Portfolio zusammenzufassen. Sehr weitreichend auf Kompetenzentwicklung ausgerichtet, können auf dieser Basis unter der Chiffre des lebenslangen Lernens qualifizierte Beratungsgespräche geführt und Zielvereinbarungen zwischen den unterschiedlichen Funktionsebenen der Schulverwaltung getroffen werden.

Ziele

Das Projekt zielt auf mehr Transparenz und Durchlässigkeit sowie eine verbesserte Finanzierungs- und Personalsteuerung im Bereich der Professionalisierung von Lehrern ab. Der Schwerpunkt der Untersuchung ist das informelle Lernen in allen drei Phasen der Lehrerbildung. Argumentativ unterstützt wird dieser entwicklungsorientierte Ansatz von den Studien des DIPF (2004/2005) zur „Entwicklung von Pädagogischen Entwicklungsbilanzen“, aus denen sich diese Blickrichtung auf  entsprechende Forschungsbedarfe generiert.
Im Projekt wird der zentralen Frage nachgegangen, wie neben Zertifikaten und Kreditpunkten Validierungsverfahren gefunden und weiterentwickelt werden, die den Wert zur Entwicklung von mehr Selbstreflexions- und Selbststeuerungskompetenzen definieren. Ein Ansatz, der weniger von der Institution, sondern mehr vom Individuum eines lebenslang lernenden Lehrers in den unterschiedlichen Schulformen ausgeht.

Methodisches Vorgehen

  1. Literaturrecherche zur  Dokumentation informellen, non-formalen und formalen Lernens in allen drei Phasen der Lehrerbildung
  2. Sammlung und Systematisierung von Instrumenten zur Dokumentation des Kompetenzerwerbs der Lehrerbildung (national / international)
  3. Vorbereitung und Durchführung von Gruppendiskussionen mit Studenten, Referendaren und Lehrern aus unterschiedlichen Schulformen zur unterrichtlichen Einbeziehung informellen Lernens im Beruf des Lehrers
  4. Entwicklung eines Portfolios (Rohfassung) in Verknüpfung und Modifikation vorhandener Dokumentationsinstrumente
  5. Entwurf eines Konzepts für ein Beraterhandbuch

Kooperationen

Das Projekt wird unter Federführung des DIPF in Kooperation mit dem hessischen Amt für Lehrerbildung durchgeführt und vom Hessischen Kultusministerium gefördert.

Publikationen

Abschlussbericht (pdf)

Professionalisierungs-Portfolio  (Download vom Bildungsserver Hessen)

Projektdaten

Status:
Abgeschlossene Projekte
Laufzeit:
09/2008 - 08/2009
zuletzt verändert: 25.11.2013