Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Werkausgabe der pädagogischen Schriften Adolf Reichweins

Werkausgabe der pädagogischen Schriften Adolf Reichweins

Erarbeitet wurde eine fünfbändige gedruckte Ausgabe der pädagogischen Schriften Adolf Reichweins.

Projektbeschreibung

Adolf Reichwein (1898–1944), Pädagoge, Weltwirtschaftsexperte, Kulturhistoriker und Kulturpolitiker, gehört in allen vier Disziplinen zu den Erfolg verheißenden Nachwuchswissenschaftlern, die in der Zeit der Weimarer Republik durch ihren reformerischen Geist und ihren pädagogischen Enthusiasmus Karrierechancen erhielten. Volkshochschulleiter, Leiter der Pressestelle und persönlicher Referent des preußischen Ministers für Wissenschaft, Kunst und Volksbildung sowie Professor an der Pädagogischen Akademie in Halle waren nur die wichtigsten Stationen seiner beruflichen Entwicklung, die durch eine umfängliche Publikationstätigkeit begleitet wurde. Nach der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten wurde er als Dorfschullehrer nach Tiefensee bei Berlin versetzt. Dadurch ließ sich sein Enthusiasmus für die pädagogische Arbeit mit und für Menschen ebenso wenig aufhalten wie nach seiner 1939 erfolgten Ernennung zum Leiter der Abteilung „Schule und Museen“ am damaligen „Staatlichen Museum für Deutsche Volkskunde“ (heute Museum Europäischer Kulturen – Staatliche Museen zu Berlin). Im Gegenteil, seinen Einsatz im Widerstand gegen die Machthaber des Dritten Reiches als Mitglied des Kreisauer Kreises bezahlte er mit dem Tode: 1944 wurde er in Berlin-Plötzensee hingerichtet.

Ziel des Projekts war es, eine gedruckte, kommentierte Ausgabe der pädagogischen Schriften Adolf Reichweins zu erarbeiten.

2015 wurde der 5. und letzte Band der Werkausgabe der pädagogischen Schriften Adolf Reichweins veröffentlicht.

Kooperationen

Die Werkausgabe wurde in Kooperation mit dem Adolf-Reichwein-Verein erstellt.

Weitere externe Mitarbeiter

  • Ullrich Amlung
  • Karl Christian Lingelbach

Finanzierung

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und DIPF

Projektleitung

Stefan Cramme

Projektteam

Bettina Reimers

Projektdaten

Status:
Abgeschlossene Projekte
Laufzeit:
2002 - 2015
Finanzierung:
Drittmittelprojekt
Forschungsthema: Historische Epistemologie
Abteilung: Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung
zuletzt verändert: 02.02.2016