Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Publikationen

Fluctuations in elementary school children's working memory performance in the school context

Die Untersuchung und Erfassung kognitiver Leistungsschwankungen im Schulalltag

Viele Eltern und Lehrkräfte wissen, dass Kinder gute und schlechte Tage bezüglich ihrer kognitiven Leistungsfähigkeit erleben. Im IDeA-Projekt „FLUX“ wurde dies empirisch untersucht, indem Arbeitsgedächtnisleistungen von Schülerinnen und Schülern der dritten und vierten Klasse mehrmals täglich über vier Wochen des Schuljahres mit Smartphones erfasst wurden. Diese schwankten systematisch innerhalb und zwischen Tagen. Im Mittel gingen größere Schwankungen mit schlechteren schulischen Leistungen und teilweise niedrigerer Intelligenz einher. Somit stellen Arbeitsgedächtnisschwankungen, wie in diesem Artikel dargelegt, ein typisches Phänomen bei Kindern im Grundschulalter dar, das, wenn es gehäuft auftritt, ein Indikator für Leistungsdefizite darstellen kann.

Dirk, J. & Schmiedek, F. (2016). Fluctuations in elementary school children’s working memory performance in the school context. Journal of Educational Psychology, 108(5), 722-739. doi: 10.1037/edu0000076

zuletzt verändert: 21.11.2016