Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Forschungsdaten

Forschungsdaten

In der empirischen Bildungsforschung bilden Forschungsdaten die Basis wissenschaftlicher Erkenntnis. Unabhängig von ihrem ursprünglichen Erhebungszweck können sie vielfach Grundlage weiterer Forschung sein. Im Rahmen des „Verbunds Forschungsdaten Bildung“ und über sein Forschungsdatenzentrum (FDZ) Bildung sichert das DIPF wissenschaftliche Daten, bereitet sie zum Zwecke der Nachnutzung auf und bietet Bildungsforscherinnen und -forschern ein vertrauenswürdiges Repositorium für die von ihnen erhobenen Daten. Aber nicht nur an der Bereitstellung von Daten, auch an der Erhebung von Forschungsdaten ist das DIPF beteiligt - zum Beispiel bei großen Studien wie NEPS, PISA oder PIAAC.

Datenbereitstellung

Gemeinsam mit GESIS - Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften und dem Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB) betreibt das DIPF den Verbund Forschungsdaten Bildung, der die im BMBF-Rahmenprogramm zur Förderung der empirischen Bildungsforschung generierten Forschungsdaten sichert und sie im Rahmen der bestehenden Möglichkeiten für die Nachnutzung verfügbar macht. Aufgebaut wird eine technologische, organisatorische und rechtliche Infrastruktur, um

  • Forschungsdaten in einer geschützten Umgebung zu sichern,
  • Forschungsdaten und -instrumente rechtskonform anzubieten,
  • über den Studien– und Datenbestand an zentraler Stelle zu informieren und
  • zu Fragen des Datenmanagements zu qualifizieren und zu schulen.

Forschungsdaten Bildung - Logo (png)Das Forschungsdatenzentrum Bildung (FDZ Bildung) am DIPF ist eine zentrale Anlaufstelle für die qualitative empirische Bildungsforschung - hier werden audiovisuelle Forschungsdaten (AV-Daten) archiviert und verfügbar gemacht. Zum FDZ Bildung gehört auch die Datenbank zur Qualität von Schule (DaQS), in der Erhebungsinstrumente (Fragebogen, Skalen und Tests) der quantitativen Forschung dokumentiert sind. Über ein zentrales Repositorium werden relevante Datensets und Instrumente für eine Sekundärnutzung datenschutz- bzw. rechtskonform bereitgestellt sowie kontextuelle Informationen zur jeweiligen Studie und relevante Publikationen angeboten. Inhaltlich ist das FDZ Bildung (bisher) auf  Instrumente und Datensets der Schulqualitäts- und Unterrichtsqualitätsforschung fokussiert. Das FDZ des DIPF bietet derzeit mehr als 1000 Video– und Audiodateien sowie rund 4000 Skalen im Volltext und etwa 40 Original-Fragebogen an.


Datenerhebung

Das DIPF ist mit mehreren Projekten – darunter PISA, PIAAC oder NEPS – an Panelerhebungen und großen sozialwissenschaftlichen Datenerhebungen beteiligt:

zuletzt verändert: 20.01.2016