Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Wissenstransfer

Interaktion mit Zielgruppen

Transferaktivitäten sind wechselseitige Prozesse. Es geht darum, Anregungen und Austausch aus beiden Perspektiven aufzunehmen, um unterschiedliche Handlungslogiken, Ziele und Wertvorstellungen anzuerkennen und Potenziale für eine evidenzbasierte pädagogische Praxis zu identifizieren.

Potenzielle Zielgruppen will das DIPF künftig bereits in Konzeptionsphasen einzelner Forschungsprojekte einbeziehen und die Interaktion mit seinen Adressaten weiter ausbauen; dabei werden weiterhin zwischen Bildungsforschung und Bildungsinformation entstehende Synergien genutzt, wie zum Beispiel in der kollaborativen Entwicklung innovativer Formate im Bereich des Bildungsmonitorings und im Bereitstellen von Assessment-Instrumenten für die Schul- und Bildungspraxis.

Nach Abschluss empirischer Studien bieten fachliche Foren Gelegenheit für Feedback und Dialog mit pädagogischer Praxis und Bildungsverwaltung.

Fachliche Foren

Gemeinsame Projekte mit der Bildungspraxis

In einigen Bildungsforschungsprojekten entsteht Transfer in direktem Austausch mit der Bildungspraxis - zum Beispiel bei der wissenschaftlichen Begleitung von Modellprojekten.

Hier exemplarische Projekte aus den Abteilungen Bildungsqualität und Evaluation, Bildung und Entwicklung sowie IZ Bildung:

Fachgesellschaften

Fachgesellschaften bieten eine Plattform für den inhaltlichen Austausch von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit unterschiedlichen Adressatengruppen.

Hier eine Übersicht:

zuletzt verändert: 04.03.2015