Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Forschungsprojekte

Jugendmedien in der Schule, am Kiosk und im Protest

Die geplante Publikation „Jugendmedien in der Schule, am Kiosk und im Protest. Historische und international vergleichende Perspektiven auf Schul- und Jugendkulturen der 1950er und 60er Jahre“ soll die Resultate der vierjährigen Projektarbeit des DFG-geförderten Forschungsvorhabens der BBF „PAUSE – Schülerzeitungen der 1950er und 1960er Jahre in der Bundesrepublik Deutschland: Artefakte gymnasialer Schulkulturen und ihr Bedeutungswandel“ und des Abschlussworkshops mit Expertinnen und Experten aus Zeitgeschichte, Schul- und Jugend(kultur-)forschung dokumentieren.

Projektbeschreibung

In dem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Projekt „PAUSE – Schülerzeitungen der 1950er und 1960er Jahre in der Bundesrepublik Deutschland: Artefakte gymnasialer Schulkulturen und ihr Bedeutungswandel“ stand die Rekonstruktion schulkultureller Veränderungen an höheren Schulen der Nachkriegszeit im Mittelpunkt des Forschungsinteresses. Hauptgrundlage bildete dabei der umfangreiche Schülerzeitungsbestand der BBF von mehr als 7.000 Ausgaben.

Erstmals konnte ein großer Teil der im Untersuchungszeitraum publizierten Schülerzeitungen der BRD historisch erforscht werden. Durch die Auswertung etwa der Erscheinungsformen und -orte, des Preises oder der Auflagenhöhe der Zeitungen leistete das Projekt einen wesentlichen Beitrag zur Geschichte der Schülerzeitungen und ihrer Verbreitung im westdeutschen Schulsystem. Qualitative Fallstudien vertieften die Einsicht in die Rolle, die Schülerzeitungen als von Schülerinnen und Schülern selbst produzierte Artefakte spielten. Im mikrologischen Blick auf Einzelschulen, den ihre Schülerzeitungen erlauben, konnte Fragen nachgegangen werden nach der Wahrnehmung von Schule durch die Schüler/-innen und dem Wandel von Partizipationsmöglichkeiten und Autoritätsverhältnissen, aber auch andere Aspekte des schulischen Alltags aus bildungshistorischer Perspektive untersucht werden.

Die Publikation soll zum einen die Resultate der vierjährigen Projektarbeit präsentieren, zum anderen enthält sie Beiträge des Abschlussworkshops in der BBF, auf dem im September 2016 Expert/-innen aus Zeitgeschichte, Presse-, Schul- und Jugend(kultur-)forschung die Projektergebnisse diskutierten, weiter kontextualisierten und dabei neben anderen Aspekten den internationalen Horizont des Themenfeldes aufspannten.

Projektleitung

Projektdaten

Projektart: Publikationsprojekt
Status:
Laufende Projekte
Laufzeit:
11/2012 – 12/2017
Forschungsfeld: Historische Praxis von Unterricht und Erziehung
Kontakt: Joachim Scholz
zuletzt verändert: 15.05.2017