Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Apropos DIPF

Assessing Assessment Cultures

Vortrag von Prof. Dr. Eckhard Klieme zu kulturellen Unterschieden bei der Erfassung von Lernergebnissen und -voraussetzungen

Anfang November fand in Prag die 18. Konferenz der Association for Educational Assessment – Europe (AEA-Europe) statt. Die europaweite Vereinigung von Assessment-Experten kommt unter anderem einmal im Jahr zusammen, um über aktuelle Entwicklungen in der Erhebung von Schul- und Unterrichtsqualität zu diskutieren. Das Thema der diesjährigen Konferenz lautete „Assessment Cultures in a Globalised World”. Die Abschluss-Keynote der Veranstaltung hielt Prof. Dr. Eckhard Klieme. Ausgehend von Daten der Studie PISA 2015 (Programme for International Student Assessment) beleuchtete er darin unter anderem, welche individuellen, kulturellen und organisatorischen Faktoren Assessment-Praktiken in verschiedenen Ländern zugrunde liegen und wie sich das Feedback von Lehrkräften unterscheidet.

Die Präsentation zur Keynote steht hier zur Verfügung: Assessing Assessment Cultures: Lessons learned, and to be learned from international surveys

zuletzt verändert: 12.12.2017