Forschungsdaten der Bildungsforschung sichern

Das Forschungsdatenzentrum des Deutschen Zentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) ist ab sofort im VerbundFDB an der Archivierung beteiligt.

Der Verbund Forschungsdaten Bildung (VerbundFDB) hat mit dem Forschungsdatenzentrum des Deutschen Zentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) ab sofort einen weiteren Partner an der Seite, der im Verbund Forschungsdaten sichert und für die Sekundärforschung bereitstellt.

Das DZHW bringt bereits seit einigen Jahren seine Expertise in den Bereichen quantitative und qualitative Forschungsdaten aus der Hochschul- und Wissenschaftsforschung in den Verbund ein. Fortan verstärkt es das Team der föderierten Datenarchivierung gemeinsam mit DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation, GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften  und IQB – Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen.

Im Verbund Forschungsdaten Bildung (VerbundFDB) arbeiten Forschungsdatenzentren gemeinsam daran, eine nationale Anlaufstelle für Bildungsforscher*innen bereitzustellen. Wissenschaftler*innen können ihre Daten über das Portal www.forschungsdaten-bildung.de übermitteln, Daten für die eigene Forschung suchen und sich über das Thema Forschungsdatenmanagement informieren und beraten lassen.

Das Forschungsdatenzentrum des Deutschen Zentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) eröffnete im Jahr 2017. Thematische Schwerpunkte liegen beispielsweise auf der Bildungsbeteiligungs- und Studierendenforschung, auf der Absolvent*innen- und Berufsforschung sowie der Lehr- und Lernforschung.

Zur DZHW-Pressemitteilung