Game Design im Unterricht

Game Design im Unterricht
@Birgit Schillinger – Hebel-Gymnasium Schwetzingen

Als Schüler*in an einem ganz normalen Schultag ein Online-Game mitentwickeln, das passiert wohl sehr selten. Für die Klasse 8a am Schwetzinger Hebel-Gymnasium stand aber genau dies am 29. April auf dem Programm. Gemeinsam mit Mitarbeiterinnen der Agentur Archimedes Exhibitions und des DIPF arbeiteten sie an Ideen für ein Computerspiel, das im Rahmen des Projekts „enorM – Lernen von (ÜBER-)MORGEN“ entstehen wird.

Angeleitet von einer Interaktionsdesignerin und einer Studentin für Game Design, ging es nach einem kleinen theoretischen Teil auch schon in die Materialsammlung zu drei unterschiedlichen Spielprinzipien: der Schnitzeljagd, dem Tauschhandel und dem Match Making. In Gruppen überlegten die Schüler*innen, was jeweils das Spielziel sein könnte und welche Aktionen, Herausforderungen und Belohnungen dafür denkbar und spannend sind. Ihre Ideen dienen als Grundlage für die weitere Entwicklung des Spiels, das voraussichtlich im Herbst veröffentlicht wird. Auch die ersten Tester*innen stehen schon fest – die Klasse 8a will natürlich gern wissen, was aus ihren Vorschlägen geworden ist.

Das Projekt enorM findet im Rahmen des „Wissenschaftsjahrs 2022 – Nachgefragt!“ statt. Visionen von Schüler*innen zum Lernen in der Zukunft stehen dabei im Mittelpunkt. Nachdem zu Beginn des Jahres zahlreiche Fragen gesammelt und in einem Online-Camp gewichtet worden sind, werden diese nun in verschiedenen Dialogformaten wie Podcasts und einem Hackathon zusammen mit Forschenden besprochen. Zusammen mit dem Computerspiel sollen die Podcasts und die grafischen Darstellungen der Gespräche auch über das Projektende hinaus zur Verfügung stehen.