Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Apropos DIPF

„Inhaltsreich und herzerhebend“ – Martin Luther in der Volksschulpädagogik und preußischen Schulreform um 1800

Wie prägten Martin Luthers pädagogische Ideen die Schulgeschichte?

Buchcover Luther als VorkämpferDer Artikel beleuchtet, ausgehend vom Beginn der Auseinandersetzung mit Luther unter pädagogischen Gesichtspunkten im 18. Jahrhundert, die Frage, ob und inwiefern Luthers pädagogische Ideen in späteren Phasen der Schulgeschichte anregend waren, von wem sie aufgegriffen wurden und auf welche Weise sie Schulreformprozesse angeregt haben. Unter rezeptionsgeschichtlichem Blickwinkel wird am Beispiel ausgewählter Schulreformer des späten 18. und beginnenden 19. Jahrhunderts dargestellt, was am Ausklang des in praktischer und theoretischer Hinsicht äußerst produktiven „pädagogischen“ Jahrhunderts Schulmänner noch an Luther interessierte, warum sie sich auf ihn beriefen und was sie sich von Rückbezügen auf die Reformation versprachen.

Scholz, J. (2016). In W. Greiling, H. Böning & U. Schirmer (Hrsg.), Luther als Vorkämpfer? Reformation, Volksaufklärung und Erinnerungskultur um 1800 (S. 275-291). Köln: Böhlau.

 

zuletzt verändert: 26.10.2017