Ständige wissenschaftliche Kommission bei der KMK eingesetzt

Die Kultusministerkonferenz hat den Geschäftsführenden Direktor des DIPF, Prof. Dr. Kai Maaz, in die Ständige Wissenschaftliche Kommission berufen. Diese soll die Länder dabei beraten, wie das Bildungssystem weiterentwickelt werden kann und wie mit Herausforderungen umzugehen ist.

Dabei geht es insbesondere darum, die Qualität des Bildungswesens zu sichern und zu entwickeln, die Vergleichbarkeit etwa zwischen den Bundesländern zu verbessern sowie mittel- und längerfristige Strategien in den jeweils relevanten Bildungsthemen zu entwickeln. Den Beschluss, ein solches Beratungsgremium einzusetzen, hatte die KMK im Oktober 2020 gefasst.

Als Sprecher der Autorengruppe Bildungsberichterstattung gehört Kai Maaz zu den vier ständigen Mitgliedern der insgesamt 16-köpfigen Kommission. Das Gremium wird zunächst für sechs Jahre tätig sein. Eine Evaluation nach vier Jahren wird entscheiden, ob die Ständige wissenschaftliche Kommission danach ihre Arbeit fortsetzen wird.

Zur Pressemitteilung der Kultusministerkonferenz