Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Apropos DIPF

Wissen über Bildung: Tätigkeitsbericht 2019 bis 2020 veröffentlicht

Wissen über Bildung: Das DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation blickt im jetzt veröffentlichten Tätigkeitsbericht 2019 bis 2020 auf zwei erfolgreiche und herausfordernde Jahre zurück – nicht zuletzt geprägt durch die Corona-Pandemie.

Der Tätigkeitsbericht erläutert die wichtigsten Meilensteine des Instituts. Außerdem stellen sich die einzelnen DIPF-Abteilungen vor und beleuchten Aufgaben ebenso wie die zukünftigen Strategien.

Zu den Meilensteinen 2019/2020 gehört neben vielen weiteren der Antrag für den Sondertatbestand Verbund Forschungsdaten Bildung (VerbundFDB), der den Wissenschaftsrat überzeugt hat. Ziel ist eine zukunftsorientierte Infrastruktur für die Daten der gesamten empirischen Bildungsforschung zu realisieren und dieser so neue Perspektiven zu eröffnen.

Unter den Begriff Zusammenarbeit fällt ein weiterer Meilenstein, der das Wirken des Instituts in den kommenden Jahren prägen wird. Gemeinsam mit zwölf externen Partner*innen konnte das DIPF den Forschungsverbund der Bund-Länder-Initiative „Schule macht stark“ einwerben. Das Institut wird nicht nur die Koordination übernehmen, sondern auch mit allen Abteilungen an dem Verbund beteiligt sein.

Er zielt darauf ab, Schulen in sozial herausfordernden Lagen mit Forschung besser zu unterstützen. Wissenschaftler*innen aus vielen Disziplinen werden hierfür bundesweit mit 200 Schulen zusammenarbeiten, um Konzepte für die Praxis zu entwickeln. Kai Maaz, Geschäftsführender Direktor des Instituts, spricht in diesem Zusammenhang von einem "ganz neuen Niveau des Wissenstransfers".

Die Corona-Pandemie beschäftigte auch das DIPF nachhaltig. So wurde nicht nur das Arbeitsleben der DIPF-Mitarbeitenden durch diese vorher nie dagewesene Situation beeinflusst, sondern es wurden von den Abteilungen auch zahlreiche Studien zur Bildungssituation unter Pandemie-Bedingungen durchgeführt. Die Expertise des Instituts war und ist in dieser Situation sehr gefragt und floss in zahlreiche Stellungnahmen ein.

Zum aktuellen Tätigkeitsbericht

 

zuletzt verändert: 09.06.2021