Wörterwelten für Kinder: Aktueller Newsletter "Lesen in Deutschland"

Der neue Newsletter "Lesen in Deutschland" ist da: Diesmal geht es um „Wörterwelten“, in die Kinder und Jugendliche unter professioneller Anleitung eintauchen können, und es gibt viele tolle Termine für digitale Angebote in Zeiten der Corona-Pandemie.

Die herbstliche Ausgabe von "Lesen in Deutschland" stellt eine neue Publikationsreihe des Mercator-Instituts der Universität zu Köln vor, in der anhand konkreter Beispiele aufgezeigt wird, wie digitale Medien sprachliches Lernen unterstützen können. Den Facetten solidarischen Handelns in der Kinder- und Jugendliteratur widmen sich die Artikel in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift „kjl&m forschung.schule.bibliothek“. Eine Lektüreempfehlung für alle, die wissen wollen, was an Solidarischem von Karl Marx in der Kinder- und Jugendliteratur reflektiert worden ist und noch wird.
Online, im Livestream und digital und anders geht es weiter in diesem Herbst. Für die Verleihung des Deutschen Jugendliteraturpreises, die Oldenburger KIBUM und die Weiterbildung Lese- und Literaturpädagogik wurden spezielle Formate entwickelt, die auch unter Corona-Bedingungen ein attraktives Programm ermöglichen.
„Eine berührende Geschichte über Sehnsucht und Heimweh und über die Wichtigkeit, einen Platz in der Welt zu finden“, wählten die Preis- und die Jugendjury für den 33. Friedrich-Gerstäcker-Preis der Stadt Braunschweig aus. Für alle Bücherwürmer gibt es unter Leseempfehlungen eine Leseprobe.

Zum aktuellen Newsletter "Lesen in Deutschland"