Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Apropos DIPF

Zweigliedrigkeit und Inklusion im empirischen Fokus

Ergebnisbericht der Evaluation der Bremer Schulreform liegt nun in gedruckter Form vor

Buchcover Zweigliedrigkeit und Inklusion im empirischen Fokus2009 hat Bremen eine weitreichende Schulreform umgesetzt. Schwerpunkte lagen unter anderem auf der Umstellung des Sekundarschulsystems auf nur noch zwei weiterführende Schularten und der Umsetzung der Inklusion. Zu den zentralen Zielen der Reform zählten, die Leistungsfähigkeit des Bremer Schulsystems zu verbessern sowie die Kopplung zwischen familiärer Herkunft und Schulerfolg zu reduzieren. Ende 2016 wurde eine wissenschaftliche Expertengruppe des DIPF, des Instituts zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen und der Universitäten in Bremen und in Bielefeld mit der Evaluation der Reform beauftragt. Der vorliegende Band gibt einen Überblick über die Ergebnisse der wissenschaftlichen Untersuchungen, die sich auf vielfältige empirisch erhobene Datengrundlagen und eigens durchgeführte Befragungen von Schulleitungen stützten. Die Befunde weisen auf Erfolge der Reform, aber auch auf Optimierungsbedarfe hin.

Maaz, K., Hasselhorn, M., Idel, T.-S., Klieme, E., Lütje-Klose, B., Stanat, P., Neumann, M., Bachsleitner, A., Lühe, J. & Schipolowski, S. (Hrsg.). (2019). Zweigliedrigkeit und Inklusion im empirischen Fokus: Ergebnisse der Evaluation der Bremer Schulreform. Münster: Waxmann.

Erhältlich unter:

 

zuletzt verändert: 12.03.2019