Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

DIPF in den Medien

850 Worte auf dem Prüfstein

In der Hessenschau beurteilt Prof. Dr. Marcus Hasselhorn die Einführung eines Grundwortschatzes an hessischen Grundschulen.

Als Pilotprojekt wird derzeit an 54 hessischen Grundschulen das Instrument eines Grundwortschatzes eingeführt. Mit seinen 850 Wörtern – darunter solche des allgemeinen Sprachgebrauchs, aber auch Modellwörter – soll er den Lehrkräften als zusätzliches Hilfsmittel dienen, um Rechtschreibkompetenzen zu vermitteln. Die Hessenschau beleuchtet die jetzt gestartete Umsetzung in einem aktuellen Beitrag. Zu Wort kommen Lehrkräfte, Eltern, Verbände – und Prof. Dr. Marcus Hasselhorn. Der Geschäftsführende Direktor des DIPF befürwortet die Einführung prinzipiell, weist aber darauf hin, dass solche Hilfestellungen nur dann geeignet sind, „wenn sie auf professionell ausgebildete Lehrkräfte treffen, die wissen, wie sie damit umgehen sollen“.

Der gesamte Beitrag der Hessenschau (ab Minute 0:35) mit der Einschätzung von Marcus Hasselhorn (ab 2:42)

Weitere Meinungen zum Grundwortschatz, darunter etwas ausführlichere Einordnungen des DIPF-Forschers, finden sich in einem kürzlich veröffentlichten dpa-Beitrag.

zuletzt verändert: 18.08.2017