Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

DIPF in den Medien

„Die Ungleichheit wird sich durch die aktuelle Situation vergrößern“

Gegenüber der Deutschen Presseagentur (dpa) hat sich der Geschäftsführende Direktor des DIPF, Kai Maaz, zu den jetzigen Schulschließungen geäußert. Dabei verwies Maaz auch auf internationale Studien. Durch Schulschließungen hätten sich die Lernentwicklung verlangsamt und die Lernzeiten verkürzt, so der Bildungsexperte.

Insbesondere liefen Schüler*innen aus sozial schwierigen Verhältnissen Gefahr, Lernrückstände zu entwickeln. Darüber hinaus kritisierte er, dass Deutschland bei der Digitalisierung der Bildung schlecht aufgestellt sei. Der dpa-Beitrag wurde von zahlreichen deutschen Medien übernommen, beispielsweise von der Süddeutschen Zeitung.

zuletzt verändert: 20.01.2021