Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

DIPF in den Medien

„Ein integraler Bestandteil der Schullandschaft“

Prof. Dr. Kai Maaz zur Rolle der Privatschulen in Deutschland auf HR2

Die grundsätzliche Relevanz von Privatschulen steht für Kai Maaz außer Frage: „Die Privatschulen sind ein integraler Bestandteil der Schullandschaft, sie sind grundgesetzlich verankert.“ Ihre Aufgabe sei es einerseits, die pädagogische Vielfalt zu erweitern. Andererseits würden sie in Regionen mit wenigen staatlichen Einrichtungen helfen, das Schulangebot aufrechtzuerhalten, so der Bildungsforscher des DIPF in der Radiosendung, die sich mit den Plänen befasst, drei türkische Schulen in Deutschland zu gründen. Zugleich stellt er klar: Auch an Privatschulen, an denen die Schulpflicht erfüllt werden kann, gelten die allgemeinen Lehrpläne. Sie stehen zudem unter der staatlichen Schulaufsicht.

Auf die Frage, ob Privatschulen zu einer sozialen Spaltung beitragen, antwortet Maaz differenziert: Ja, manche Schulen würden zu hohe Schulgebühren erheben und im Schnitt sehe man an Privatschulen eher eine Schülerschaft aus privilegierteren Familien, finde also eine gewisse soziale Selektion statt. „Wir haben das gleiche Phänomen aber auch in Schulen des öffentlichen Bildungswesens“, schränkt der Soziologe ein. Und auch die Tatsache, dass im allgemeinbildenden Schulbereich nur zehn Prozent der Schülerinnen und Schüler eine Schule in privater Trägerschaft besuchen, relativiere deren Bedeutung für eine soziale Spaltung, ergänzt Maaz.

Die gesamte Sendung „Der Tag“ auf HR2 mit eine Einordnungen von Kai Maaz ab Minute 45:15

zuletzt verändert: 16.01.2020
Aktueller Hinweis

Als Maßnahme gegen die Ausbreitung des Coronavirus wird das DIPF zunächst keine Veranstaltungen durchführen, Ausnahme sind virtuelle Veranstaltungen.

Die Beschäftigten des DIPF sind zudem gehalten, von einer Teilnahme an Veranstaltungen abzusehen, Ausnahme sind virtuelle Veranstaltungen

Die BBF | Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung sowie die Frankfurter Forschungsbibliothek sind zunächst bis auf Weiteres geschlossen.

Der Notbetrieb des DIPF wird zunächst bis einschließlich 17.04.20 aufrechterhalten.