Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

DIPF in den Medien

Eine App zur Unterstützung bei Lernschwächen

Artikel in der Süddeutschen Zeitung zu einer Arbeit der LMU München – mit Hinweis auf ein gemeinsam mit dem DIPF bereitgestelltes Angebot

Forschende der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München arbeiten derzeit an Möglichkeiten, Kinder mit Lese-Rechtschreib- und/oder Rechenschwächen durch ein computerbasiertes Förderprogramm oder über eine App zu unterstützen. Der Beitrag in der Süddeutschen stellt die Arbeiten vor und erläutert auch die „Lernstörungen Onlineplattform für Diagnostik und Intervention“ (LONDI), ein gemeinsam mit dem DIPF entwickeltes Angebot. Die Ergebnisse der LMU-Arbeiten werden in die Online-Plattform mit einfließen. LONDI dient der Diagnostik und Förderung von Kindern mit hartnäckigen Schwierigkeiten beim Erwerb von Lesen, Schreiben und/oder Rechnen. Das Tool soll evidenzbasierte Informationen und Materialien zum Screening, zur individuellen Diagnostik und zur Förderung beinhalten.

Der ganze Artikel in der Süddeutschen Zeitung

zuletzt verändert: 31.01.2020