Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

DIPF in den Medien

Gymnasium oder nicht Gymnasium?

RTL Aktuell berichtet über den Übergang von der Grundschule auf die weiterführende Schule. Professor Dr. Kai Maaz vom DIPF erläutert in dem TV-Beitrag die Bedeutung dieser Entscheidung.

In den meisten Bundesländern entscheiden inzwischen die Eltern darüber, auf welche Schule ihre Kinder nach der Grundschule gehen. Und RTL zeigt in seinem Bericht: Diese Wahl fällt vielen von ihnen nicht leicht. Wichtig ist dabei vor allem, welcher Schulabschluss auf der weiterführenden Schule erreicht werden kann, wie Kai Maaz verdeutlicht. Gefragt ist vor allem das Abitur. Denn auch wenn die Hochschulreife für viele Berufe nicht die formale Voraussetzung ist, gibt es mittlerweile auch „viele Ausbildungsbetriebe, die, wenn sie die Wahl haben, eher Abiturienten wählen“, so der Bildungsforscher. Lautet die maßgebliche Frage also „Gymnasium oder nicht Gymnasium?“, auf das inzwischen rund 40 Prozent aller Grundschulkinder gehen? Nicht unbedingt: Professor Maaz weist darauf hin, dass inzwischen in vielen Bundesländern nicht nur das Gymnasium als Schulform zum Abitur führe.

Der gesamte Beitrag von RTL Aktuell (ab Minute 5:35)                                                

Mehr zu Professor Dr. Kai Maaz, Direktor der DIPF-Abteilung Struktur und Steuerung des Bildungswesens. Er ist zudem Sprecher der wissenschaftlichen Autorengruppe, die für den nationalen Bildungsbericht verantwortlich ist. Professor Maaz beschäftigt sich im Rahmen vieler Forschungsarbeiten mit der Bedeutung von Übergangsentscheidungen und Abschlüssen im Schulsystem.

zuletzt verändert: 21.02.2017