Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

DIPF in den Medien

Hintergründe des Lehrermangels

Die Sendung Impuls von SWR2 im Gespräch mit Professor Dr. Horst Weishaupt

Angesichts des in vielen Bundesländern diskutierten Mangels an Lehrkräften sieht DIPF-Bildungsforscher Horst Weishaupt vor allem Anpassungsbedarf bei den Modellrechnungen und Schätzungen der Kultusministerkonferenz. Diese geben regelmäßig Hinweise zum Bedarf, Lehrerinnen und Lehrer einzustellen, und zum Angebot von Lehrkräften. Weishaupt bemängelt in der SWR2-Sendung, dass zusätzlich entstandener Bedarf, der zum Beispiel durch die Inklusion, den Ausbau der Ganztagsschulbetreuung oder die verstärkte Sprachförderung entstanden ist, nicht ausreichend berücksichtigt worden sei: „All diese Bedarfe sind nicht in die Vorausschätzungen eingegangen“. Auch fachspezifische Probleme, etwa der Mangel an qualifizierten Lehrerinnen und Lehrern in den musischen Fächern, müssten stärker in den Blick genommen werden, so der Wissenschaftler.

Das gesamte Interview mit Horst Weishaupt

Darin geht Horst Weishaupt auch auf Quereinsteigerinnen und Quereinsteiger in den Lehrerberuf sowie die Ausbildungskapazitäten an den Hochschulen ein. Der Erziehungswissenschaftler leitete viele Jahre die ehemalige DIPF-Abteilung Steuerung und Finanzierung des Bildungswesens und war für mehrere Ausgaben Sprecher der Autorengruppe des vom DIPF koordinierten nationalen Bildungsberichtes.

zuletzt verändert: 28.08.2017