Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

DIPF in den Medien

Künstliche Intelligenz unterstützt das Lernen

Individuell auf die Lernenden zugeschnittene Feedbacksysteme können Lernprozesse positiv beeinflussen, davon ist Daniele Di Mitri überzeugt. Der DIPF-Forscher wurde jetzt als einer von vier KI-Forscher*innen aus Hessen, die zu den diesjährigen KI-Newcomer*innen des Jahres gehören, in einer Sendung des Hessischen Rundfunks porträtiert.

Sein Ziel sei es, verschiedene verantwortungsvolle KI-Systeme zu entwickeln, erläuterte Di Mitri. Künstliche Intelligenz habe gegenüber menschlichen Lehrkräften den Vorteil, dass sie immer im Einsatz sei. Bereits jetzt würden KI-Systeme in Schulen eingesetzt, etwa um Dokumente in andere Sprachen zu übersetzen oder zur Überprüfung von Grammatik und Stil.

Daniele Di Mitri war am 27. April beim KI-Camp des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und der Gesellschaft für Informatik als einer von insgesamt zehn KI-Newcomer*innen des Jahres ausgezeichnet worden. Am DIPF baut er gerade eine Forschungsgruppe zu KI in der Bildung auf. Darüber hinaus hält er zu diesem Thema eine Lehrveranstaltung an der Goethe-Universität Frankfurt.

Zum Radiobeitrag bei hr info (Daniele Di Mitri wird ab Minute 23:36 vorgestellt)

zuletzt verändert: 17.05.2021