Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

DIPF in den Medien

Kybernetik und Bildung

Heise berichtet über eine Tagung mit einem Beitrag von Prof. Dr. Sabine Reh

Die Humboldt-Universität zu Berlin hatte dazu eingeladen, aktuelle Lehren aus der einst intensiv diskutierten Kybernetik zu ziehen. Grundlage dieses Forschungsfelds war die Vorstellung, unterschiedlichste Prozesse und Aufgaben durch relativ formalisierte Abläufe quasi technisch steuern zu können. Auch in der Pädagogik erlebtes dieses Denken in den 60er-Jahren eine Hochzeit, wie Professorin Reh auf der Tagung berichtete. Gelernt habe man damals, und das gelte durchaus auch heute noch, dass so etwas Komplexes wie Bildung sich nicht einfach technisch planen lasse und dass technische Hilfsmittel hierbei nur bedingt hilfreich seien, so die Forscherin.

Der Beitrag von Heise, der auf noch viele weitere wissenschaftliche Themenfelder eingeht

zuletzt verändert: 02.05.2018