Lockdown: Entscheidungsfreiräume für Kinder verbessern das Familienklima

Ein Erziehungsstil, der Kindern im Rahmen bestimmter Grenzen Entscheidungsspielräume überlässt, hat sich während des Lockdowns im Frühjahr 2020 positiv auf die Stimmung in der Familie ausgewirkt. Das ergab eine Studie von Erstautor Andreas Neubauer und weiteren Kolleg*innen beim DIPF, die in Deutschland und international ein breites Medienecho gefunden hat.

Neubauer und seine Kolleg*innen hatten die Studie im Rahmen des DIPF-Forschungsprojekts Psychologische Anpassung an die Covid-19-Pandemie durchgeführt. Deren Ergebnisse wurden nun in der Zeitschrift Child Development veröffentlicht. Aufgegriffen wurden sie etwa in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, beim Mitteldeutschen Rundfunk, im Tagesspiegel. Auch international wurde die Studie beachtet, beispielsweise in der in Indien erscheinenden The Tribune, in der schottischen Daily Record, beim Österreichischen Rundfunk und in der New York Times.