Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

DIPF in den Medien

Vereinbarung für mehr Vergleichbarkeit im Bildungswesen?

Artikel über Verhandlungen der KMK – und einen Vorschlag von Prof. Dr. Hans-Peter Füssel

Derzeit wird darüber beraten, wie die Transparenz und die Vergleichbarkeit im deutschen Bildungswesen verbessert werden kann. Ein Vorschlag auf dem Weg dahin ist, dass sich die Kultusministerien der Bundesländer auf eine neue Form der Zusammenarbeit verständigen, die in einem Staatsvertrag oder einer Ländervereinbarung festgelegt werden könnte. Hans-Peter Füssel, DIPF-Experte für Bildungsrecht, hat bereits einen Entwurf aufgesetzt, wie eine solche Übereinkunft aussehen könnte. Unter anderem darüber haben sich vor Kurzem die Kultusministerien bei einem Treffen ausgetauscht, wie der Bildungsjournalist Jan-Martin Wiarda in zwei Beiträgen berichtet. Er beleuchtet den Verhandlungsstand und die Gründe, warum die Gespräche erneut vertagt wurden.

Der erste Bericht von Jan-Martin Wiarda kurz vor dem Treffen der KMK

Der zweite Bericht von Jan-Martin Wiarda im direkten Anschluss an die Zusammenkunft

zuletzt verändert: 19.10.2019
Aktueller Hinweis

Aufgrund der Corona-Pandemie arbeiten die Beschäftigten des Instituts derzeit überwiegend von zu Hause aus, telefonisch und auf digitalem Wege sind aber sämtliche Kontakte erreichbar. Bis auf weiteres führt das DIPF mit Ausnahme von virtuellen Veranstaltungen keine Veranstaltungen durch.

Der Empfang des Frankfurter Standorts ist werktags von 8:30 bis 14:30 Uhr besetzt. Die Frankfurter Forschungsbibliothek und die Frankfurter Lehrerbücherei sind mit Einschränkungen wieder geöffnet.

Die BBF | Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung in Berlin ist mit Einschränkungen wieder geöffnet. Nach der Wiederaufnahme eines eingeschränkten Ausleihbetriebs ist ab sofort auch der Lesesaal der BBF zur Nutzung von Archivalien und nicht ausleihbaren Sonderbeständen unter Beachtung strenger Hygiene- und Abstandsregeln wieder zugänglich. Für die Nutzung ist eine bestätigte Voranmeldung notwendig.