Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

DIPF in den Medien

Warum nicht mehr Unterricht am Nachmittag?

Artikel in der Süddeutschen Zeitung über die gebundene Ganztagsschule mit Prof. Dr. Eckhard Klieme als befragten Experten

Bislang ist nur ein vergleichsweise kleiner Teil der Ganztagsgrundschulen in Deutschland eine gebundene Ganztagsschule, bieten die Einrichtungen also auch nachmittags an mindestens drei Wochentagen nicht nur Betreuung, sondern auch verpflichtenden Unterricht an. Und das, obwohl Schulen dieser Art oft ausgezeichnet werden und viele Fachleute hervorheben, dass das Modell mehr Möglichkeiten biete, Kinder zu fördern und den Unterricht weiterzuentwickeln. Das findet auch Bildungsforscher Klieme, der als einer von verschiedenen Forschenden in dem Artikel zu Wort kommt. Er weist zugleich darauf hin: „Die empirischen Studien liefern bislang keinen belastbaren Beleg dafür, dass sich Schüler an gebundenen Ganztagsschulen besser entwickeln." Das mag unter anderem an noch fehlenden einheitlichen Definitionen der gebundenen Ganztagsschule liegen, Klieme betont aber auch, dass viele Eltern und Lehrkräfte das Modell nicht unbedingt favorisierten.

Der gesamte Artikel in der Süddeutschen Zeitung

Im Rahmen der von mehreren Einrichtungen durchgeführten Studie zur Entwicklung von Ganztagsschulen (StEG) wurden soeben die Ergebnisse einer repräsentativen Befragung von Leitungen von Ganztagsschulen veröffentlicht.

zuletzt verändert: 22.05.2019