Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

DIPF in den Medien

Was bedeutet der Aufschwung bei den Abiturnoten?

Dr. Marko Neumann nimmt in mehreren Medien zu der aktuellen Diskussion Stellung

Zuletzt haben Zahlen erneut gezeigt, dass sich die Abiturnoten seit einiger Zeit verbessern. Aber was bedeutet dieser Trend? Werden die Leistungen der Schülerinnen und Schüler und damit ihre Kompetenzen besser? Oder ist der Schwierigkeitsgrad des Abiturs gesunken? Der Bildungsforscher des DIPF wurde dazu von mehreren Medien befragt. Er betrachtet die Entwicklung differenziert. Zwar kann er angesichts der deutlich gestiegenen Anzahl von Schülerinnen und Schülern, die das Abitur anstreben, verstehen, dass man bezweifelt, dass dies durchgängig mit einem Anstieg ihrer Kompetenzen verbunden ist. Aber: „Letztlich fehlen empirische Daten, mit denen sich belastbare Aussagen über die Kompetenzen der Abiturientinnen und Abiturienten treffen lassen. Denn Lernstandmessungen wie PISA oder eine Überprüfung der Nationalen Bildungsstandards gibt es für die Abiturientinnen und Abiturienten nicht", so Neumann. Zugleich dürfe die Aussagekraft der Abiturnoten nicht ganz kleingeredet werden. Viele Untersuchungen hätten gezeigt, dass sie besser als viele andere Merkmale helfen zu prognostizieren, ob ein Mensch erfolgreich im Studium sein wird.

Medienbeiträge mit Einschätzungen von Dr. Marko Neumann:

zuletzt verändert: 19.09.2019