Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

DIPF in den Medien

Wie geht es weiter mit der Baustelle Bildung?

Radio-Diskussion auf SWR2, unter anderem mit Prof. Dr. Kai Maaz

Eine große Kluft zwischen leistungsstarken und leistungsschwachen Schülerinnen und Schülern, eine schwierige Vergleichbarkeit von Bildungsleistungen zwischen den einzelnen Bundesländern, ein erheblicher Mangel an Lehrkräften: Es gibt einigen Änderungsbedarf im Schulsystem. Aber wie soll das Ganze umgesetzt werden und warum gestalten sich viele Reformen so schwierig. Das diskutiert Kai Maaz, der Geschäftsführende Direktor des DIPF, in der Radio-Sendung mit dem Bildungsjournalisten Armin Himmelrath und mit Dr. Thomas Riecke-Baulecke, dem Leiter der Zentralstelle für Schulqualität und Lehrerbildung in Stuttgart. Neben vielen weiteren Punkten betont Maaz dabei vor allem sein Bedauern über das Scheitern des nationalen Bildungsrats, der eine neutrale Diskussionsplattform hätte sein können. „Er wäre eine große Chance gewesen, um Herausforderungen im Bildungssystem, was sich ja nicht nur auf den Schulbereich bezieht, ganzheitlich anzugehen“, so der Forscher.

Zur gesamten Radio-Diskussion auf SRW2

zuletzt verändert: 14.01.2020
Aktueller Hinweis

Aufgrund der Corona-Pandemie arbeiten die Beschäftigten des Instituts derzeit überwiegend von zu Hause aus, telefonisch und auf digitalem Wege sind aber sämtliche Kontakte erreichbar. Bis auf weiteres führt das DIPF mit Ausnahme von virtuellen Veranstaltungen keine Veranstaltungen durch.

Der Empfang des Frankfurter Standorts ist werktags von 8:30 bis 14:30 Uhr besetzt. Die Frankfurter Forschungsbibliothek und die Frankfurter Lehrerbücherei sind mit Einschränkungen wieder geöffnet.

Die BBF | Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung in Berlin ist mit Einschränkungen wieder geöffnet. Nach der Wiederaufnahme eines eingeschränkten Ausleihbetriebs ist ab sofort auch der Lesesaal der BBF zur Nutzung von Archivalien und nicht ausleihbaren Sonderbeständen unter Beachtung strenger Hygiene- und Abstandsregeln wieder zugänglich. Für die Nutzung ist eine bestätigte Voranmeldung notwendig.