Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

DIPF in den Medien

Wohin steuern die Abiturnoten?

Prof. Dr. Eckhard Klieme in der Frankfurter Rundschau zur sogenannten „Noteninflation“

Angesichts eines Trends zu einem besseren Notenschnitt im Abitur betont der Bildungsforscher in dem Interview, dass es wichtig sei, die Zensuren vergleichbarer zu gestalten. Dazu „brauchen wir endlich auch in der gymnasialen Oberstufe eine wissenschaftliche Untersuchung, wie sich die Leistungen bundesweit entwickeln“, so Klieme. Befragt nach dem generellen Sinn von Schulnoten, antwortet er zweigeteilt. Im Schulalltag seien sie pädagogisch nicht notwendig, eine detaillierte Rückmeldung und Beratung für die Eltern und die Schulkinder sinnvoller. Allerdings: „Am Ende der Schulzeit müssen Jugendliche anhand von Noten auf dem Ausbildungs- und Studienmarkt ihre Qualifikationen dokumentieren.“ Und dann sei die Vergleichbarkeit der Zensuren besonders wichtig.

Das gesamte Interview in der Frankfurter Rundschau

zuletzt verändert: 05.02.2019