Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

DIPF in den Medien

Zuverlässige Lernverlaufsdiagnostik

Die Hessenschau berichtet über die computergestützte Erfassung von Lernfortschritten inkl. einer Einschätzung von Prof. Hasselhorn

Ab dem kommenden Schuljahr können Grundschulen sowie fünfte und sechste Klassen in Hessen am Programm quop teilnehmen. Mit regelmäßigen Onlinetests im Unterricht werden ca. alle drei Wochen die Lernfortschritte der Schülerinnen und Schüler in Lesen und Mathematik erfasst. Ziel ist es, durch gezielte Rückmeldungen an die Lehrkräfte und die Schülerinnen und Schüler die Lernergebnisse zu verbessern und die Effektivität des Unterrichts zu erhöhen. Nach Einschätzung von Professor Dr. Marcus Hasselhorn, Geschäftsführender Direktor des DIPF, ist quop ein höchst sinnvolles Werkzeug zur Umsetzung individueller Förderung: „Ein Viertel aller Grundschulkinder mit normalem IQ hat hartnäckige Lernschwierigkeiten“, so Hasselhorn. Um sie passgenau zu fördern, brauche man Informationen über ihren Lernzuwachs. Quop biete dazu ein geeignetes Werkzeug, das objektiv und zuverlässig sei und Lehrkräfte entlaste.

Zum Bericht der Hessenschau

Ausführliche Informationen zu quop

zuletzt verändert: 15.06.2017