Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Pressemitteilungen

75 Jahre Befreiung von Auschwitz-Birkenau: Aktuelle Informationen auf dem Deutschen Bildungsserver

Am kommenden Montag, 27. Januar 2020, jährt sich die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau durch die Rote Armee zum 75. Mal. Allein dort sind mindestens 1,1 Millionen Menschen ermordet worden – darunter vor allem Jüdinnen und Juden. Weltweit wird an diesem Tag jedes Jahr der Opfer des Nationalsozialismus gedacht. Der Deutsche Bildungsserver stellt zu dem Thema ein Online-Dossier bereit, das jetzt umfassend aktualisiert wurde. Begleitet wird die systematisch aufbereitete Informations- und Linksammlung von einem ebenfalls aktualisierten Dossier in englischer Sprache. Es beleuchtet den internationalen Kontext von „Holocaust Education“.

Die Dossiers richten sich an alle Interessierten und sollen zudem helfen, den Gedenktag im Unterricht vorzubereiten. Denn den Schulen kommt eine wichtige Rolle dabei zu, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit durch sachgerechte und didaktisch aufbereitete Informationen entgegenzuwirken. Diese Aufgabe ist weiterhin hochaktuell: Erst Anfang Dezember 2019 haben der Zentralrat der Juden in Deutschland, die Kultusministerkonferenz und die Bund-Länder-Kommission der Antisemitismusbeauftragten eine gemeinsame Arbeitsgruppe einberufen, um den Umgang mit Antisemitismus an Schulen zu verbessern.

Das deutschsprachige Dossier gliedert sich in mehrere Schwerpunkte: Zunächst verlinkt es auf verschiedene Hintergrundinformationen. Dazu gehört zum Beispiel der ausführliche historische Überblick der Bundeszentrale für Politische Bildung über den Holocaust im Dritten Reich, also den Völkermord an den europäischen Jüdinnen und Juden. Das Dossier verweist außerdem auf online verfügbare Materialien und Medientipps für den Unterricht, darunter Arbeitsblätter, Vorschläge für Tafelbilder sowie Folien und Powerpointpräsentationen. Einen weiteren wichtigen Teil nehmen Berichte von Zeitzeugen ein, die das Geschehen aus erster Hand näherbringen. Auch internationale Perspektiven werden vorgestellt – etwa das große Themenportal des britischen Senders BBC.

Vertiefende Informationen zum weltweiten Gedenken an die Gräueltaten der Nazis bietet das englischsprachige Dossier, das auch für bilingualen Unterricht in Deutschland genutzt werden kann. Es stellt wichtige Institutionen und Programme in diesem Feld vor, zum Beispiel die entsprechenden Angebote der Vereinten Nationen oder der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem. Des Weiteren verlinkt die Sammlung auf Tipps und Materialien, die helfen sollen, das Thema Schülerinnen und Schülern näherzubringen. Sie werden unter anderem von der „International Holocaust Remembrance Alliance“ veröffentlicht. Das Dossier schließt mit Publikationsempfehlungen, wozu beispielsweise das von der UNESCO bereitgestellte Werk „Holocaust Education in a Global Context“ gehört.

Das deutschsprachige DossierGedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus“:

Das englischsprachige DossierHolocaus Education (International)“:

Kontakt

Dossier auf Deutsch: Dr. Caroline Hartmann, Redaktion Deutscher Bildungsserver, FWU Institut für Film und Bild in Wissenschaft und Unterricht gGmbH, +49 (0)89 6497-349, Y2Fyb2xpbmUuaGFydG1hbm5AZnd1LmRl

Dossier auf Englisch: Dr. Gwen Schulte, Redaktion Deutscher Bildungsserver, DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation, +49 (0)69 24708-342, c2NodWx0ZUBkaXBmLmRl   

Presse: Philip Stirm, DIPF, +49 (0)69 24708-123, c3Rpcm1AZGlwZi5kZQ==

Über den Deutschen Bildungsserver:

Der Deutsche Bildungsserver ist der zentrale Internet-Wegweiser zum Bildungssystem. Er bietet allen mit Bildung befassten Professionen und der bildungsinteressierten Öffentlichkeit Zugang zu hochwertigen thematischen Informationssammlungen und Internetquellen – aktuell, umfassend und kostenfrei. Der Bildungsserver wird als Gemeinschaftsservice von Bund und Ländern vom DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation koordiniert.

 

zuletzt verändert: 23.01.2020
Aktueller Hinweis

Als Maßnahme gegen die Ausbreitung des Coronavirus wird das DIPF zunächst keine Veranstaltungen durchführen, Ausnahme sind virtuelle Veranstaltungen.

Die Beschäftigten des DIPF sind zudem gehalten, von einer Teilnahme an Veranstaltungen abzusehen, Ausnahme sind virtuelle Veranstaltungen

Die BBF | Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung sowie die Frankfurter Forschungsbibliothek sind zunächst bis auf Weiteres geschlossen.

Der Notbetrieb des DIPF wird zunächst bis einschließlich 17.04.20 aufrechterhalten.