Eine Nachwuchsgruppenleitung für die Beteiligung an dem LOEWE-Zentrum DYNAMIC

zum nächstmöglichen Zeitpunkt, Vollzeit, befristet für zunächst 39 Monate mit der Option auf Verlängerung, Vergütung nach EG 14 (TV-H), Dienstort: Frankfurt am Main, Bewerbungsfrist: 15. Mai 2024.

Der Arbeitsbereich Kognitive Entwicklung der Abteilung Bildung und Entwicklung sucht für die Beteiligung an dem LOEWE-Zentrum DYNAMIC zum nächstmöglichen Zeitpunkt:

Eine Nachwuchsgruppenleitung

Vollzeit, befristet für zunächst 39 Monate mit der Option auf Verlängerung, Vergütung nach EG 14 Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst des Landes Hessen (TV-H)

Der Dienstort ist Frankfurt am Main.

Das LOEWE-Zentrum DYNAMIC (Dynamic Network Approach of Mental Health to Stimulate Innovations for Change) versucht durch die Verwendung dynamischer Netzwerkmodelle ein neues Verständnis für psychische Störungen und ihre Behandlung zu erzielen. Die Abteilung Bildung und Entwicklung untersucht die individuelle und differenzielle Entwicklung von Individuen im Bildungskontext. Der Arbeitsbereich Kognitive Entwicklung erforscht die multivariaten Dynamiken von Veränderungsprozessen mit empirischen Studien zur intraindividuellen Variabilität von kognitiven Leistungen und emotionalem Wohlbefinden sowie dafür relevanten Einflussfaktoren im (Schul-)Alltag.

Ihre Aufgaben

  • Selbstständige Leitung einer Nachwuchsgruppe zur Untersuchung des Netzwerkansatzes bei Kindern und Jugendlichen
  • Organisation der DIPF-Beteiligung an DYNAMIC – insbesondere Pflege des Austauschs mit der wissenschaftlichen Koordination an den Universitäten Marburg, Gießen und Frankfurt am Main
  • Konzeption, Planung und Auswertung von Studien zu dynamischen Netzwerken bei Kindern und Jugendlichen unter Verwendung von Ambulatory Assessment
  • Dokumentation und Publikation der Ergebnisse (englischsprachige Fachartikel, Konferenzbeiträge)
  • Eigenständige Forschung an der Schnittstelle zwischen psychischer Gesundheit und kognitiver Entwicklung
  • Zielgruppenspezifische Aufbereitung von Forschungsergebnissen sowie Förderkonzepten für die Bildungspraxis und klinisch-therapeutische Anwendung

Voraussetzungen

  • Sehr guter wissenschaftlicher Hochschulabschluss sowie eine einschlägige Promotion in Psychologie
  • Einschlägige Erfahrungen an der Schnittstelle zwischen klinischer Psychologie und Entwicklungspsychologie
  • Erfahrungen und sehr gute Kenntnisse in der eigenständigen statistischen Analyse wissenschaftlicher Daten mit anspruchsvollen statistischen Verfahren (z.B. mit R oder Mplus), vorzugsweise Verfahren zur Analyse von Zeitreihendaten mit dynamischen Netzwerkmodellen
  • Erfahrungen in der Erhebung und Auswertung von komplexen Datensätzen, insbesondere mittels Ambulatory Assessment erhobenen messzeitpunktintensiven Längsschnittdaten
  • Selbstständiges Arbeiten, hohes persönliches Engagement, sehr gute Kommunikations- und Kooperationsfähigkeiten
  • Sehr gute Englischkenntnisse; gute Deutschkenntnisse wünschenswert
  • Interesse an der Zusammenarbeit mit den klinischen Partner*innen aus der Kinder- und Jugendlichenpsychiatrie und -psychotherapie sowie der klinischen Kinder- und Jugendpsychologie und -psychotherapie

Wir erwarten die Fähigkeit, sich kurzfristig in weiterführende Arbeitsgebiete einzuarbeiten. Vorbehaltlich einer positiven Evaluation des LOEWE-Zentrums sowie des Teilprojekts ist für die Stelle eine dreijährige Verlängerung mit anschließender Option auf Entfristung vorgesehen.

Die „Kita im DIPF“ und flexible Arbeitszeiten ermöglichen gute Voraussetzungen für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Es besteht die Möglichkeit, ein vergünstigtes Jobticket-Deutschland zu erwerben.

Das DIPF fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiter*innen und begrüßt Bewerbungen unabhängig von ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung, Geschlecht und sexueller Identität. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt. Die Reduzierung der Arbeitszeit ist unter Berücksichtigung dienstlicher Belange grundsätzlich möglich. Da Frauen in Leitungsstellen unterrepräsentiert sind, sind Bewerbungen von Frauen hier besonders erwünscht.

Nähere Auskünfte zur Stelle erteilt Ihnen Prof. Dr. Florian Schmiedek unter der Tel.-Nr. 069/24708-820 bzw. der E-Mail-Adresse Zi5zY2htaWVkZWtAZGlwZi5kZQ==. Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen senden Sie bitte in elektronischer Form und zusammengefasst in einem pdf-Dokument unter Angabe der Referenz-Nr. BiEn 9145-24-02 bis zum 15.05.2024 an:

Prof. Dr. Florian Schmiedek
YmV3ZXJidW5nLWJpZW5AZGlwZi5kZQ==
DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation
Rostocker Straße 6, 60323 Frankfurt am Main

Datenschutz-Hinweis

Erstinformationen zum Datenschutz über die Verarbeitung Ihrer Daten nach Art. 13 DS-GVO (pdf).