Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Stellenangebote

Eine*n Web-Entwickler*in

zum nächstmöglichen Zeitpunkt, 40% der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit (16 Stunden/Woche), befristet bis 31. Dezember 2021, Vergütung nach EG 10 TV-H, Dienstort: Frankfurt am Main, Bewerbungsfrist: 30. Juli 2020

Der Arbeitsbereich Bildungsinformatik sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt:

Eine*n Web-Entwickler*in

40% der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit (16 Stunden/Woche), befristet bis 31.12.2021, Vergütung nach EG 10 TV-H

Der Dienstort ist Frankfurt am Main.

Die Bildungsinformatik, als Teil der Abteilung „Informationszentrum Bildung“, verantwortet die Erstellung, Pflege und den Betrieb von Software und IT-Infrastrukturlösungen und ist in ihren Bereichen führend in Deutschland. In Kooperationen werden innovative Lösungen für Forschungsdatenmanagement, Assessment- und Portalsysteme entwickelt, verbessert und betreut.

Die ausgeschriebene Stelle ist an Entwicklungen der verschiedenen Portale und Dienste beteiligt und widmet sich vermehrt der Erstellung von User Interfaces. Dabei werden verschiedene und auch neue Technologien eingesetzt und entsprechend etabliert. Gleichermaßen stellt sich die Herausforderung, barrierefreie Inhalte bereitzustellen, welche bereits in der Entwicklung berücksichtigt werden müssen.

Ihre Aufgaben

  • Umsetzung und Anpassung von Webseiten
  • Erstellen von Mockups und Designs
  • Beteiligung an experimentellen Softwareentwicklungen
  • Full-stack-Entwicklungsprozesse (Datenpflege, Installation, Programmierung, Qualitätssicherung)

Voraussetzungen

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium (Bachelor) in Informatik oder Informationswissenschaften
  • Gute Kenntnisse in der Anwendung von Web-Technologien wie HTML5, CSS und JavaScript
  • Kenntnisse in der Verwendung von MockUp-Tools und Rapid Prototyping
  • Kenntnisse in der Umsetzung von Barrierefreiheit mittels Web-Technologien
  • Gute Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache in Wort und Schrift

Wir bieten Ihnen ein anspruchsvolles und herausforderndes Arbeitsumfeld sowie eine Tätigkeit in einem Team mit kurzen Abstimmungswegen und einen modernen Arbeitsplatz. Flexible Arbeitszeiten und die „Kita im DIPF“ ermöglichen gute Voraussetzungen für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Es besteht die Möglichkeit, ein vergünstigtes Jobticket mit Gültigkeit für den gesamten RMV-Bereich zu erwerben. Das DIPF fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und begrüßt Bewerbungen unabhängig von ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung, Geschlecht und sexueller Identität. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt. Da Frauen in Informatikstellen unterrepräsentiert sind, sind Bewerbungen von Frauen hier besonders erwünscht.

Nähere Auskünfte zur Stelle erteilt Ihnen Dr. Daniel Schiffner unter der E-Mail-Adresse c2NoaWZmbmVyQGRpcGYuZGU=. Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen senden Sie bitte in elektronischer Form und zusammengefasst in einem pdf-Dokument unter Angabe der Referenz-Nr. IZB 5003-20-05 bis zum 30.07.2020 an die E-Mail-Adresse YmV3ZXJidW5nLWl6YkBkaXBmLmRl.

 

Zur Stellenausschreibung (pdf)

zuletzt verändert: 09.07.2020
Weitere Informationen

DIPF-Zertifikat für audit berufundfamilie

Dual Career-Netzwerk Rhein Main - Logo

Aktueller Hinweis

Aufgrund der Corona-Pandemie arbeiten die Beschäftigten des Instituts derzeit überwiegend von zu Hause aus, telefonisch und auf digitalem Wege sind aber sämtliche Kontakte erreichbar. Bis auf weiteres führt das DIPF mit Ausnahme von virtuellen Veranstaltungen keine Veranstaltungen durch.

Der Empfang des Frankfurter Standorts ist werktags von 8:30 bis 14:30 Uhr besetzt. Die Frankfurter Forschungsbibliothek und die Frankfurter Lehrerbücherei sind mit Einschränkungen wieder geöffnet.

Die BBF | Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung in Berlin ist mit Einschränkungen wieder geöffnet. Nach der Wiederaufnahme eines eingeschränkten Ausleihbetriebs ist ab sofort auch der Lesesaal der BBF zur Nutzung von Archivalien und nicht ausleihbaren Sonderbeständen unter Beachtung strenger Hygiene- und Abstandsregeln wieder zugänglich. Für die Nutzung ist eine bestätigte Voranmeldung notwendig.