Eine*n wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in

Vollzeit, unbefristet, Vergütung nach EG 13 (TV-H), Dienstort: Frankfurt am Main, Bewerbungsfrist: 30. September 2021.

Eine*n wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in

Vollzeit, unbefristet, Vergütung nach EG 13 Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst des Landes Hessen (TV-H)

Der Dienstort ist Frankfurt am Main.

Das DIPF wird seine Aktivitäten im Bereich der vernetzten Forschungsdateninfrastrukturen, Open Data und Open Science weiter ausbauen und hat hierzu erfolgreich die dauerhafte institutionelle Erweiterungsmaßnahme   „Verbund Forschungsdaten Bildung“ eingeworben. In diesem Rahmen ist die ausgeschriebene Stelle beim Forschungsdatenzentrum (FDZ) Bildung angesiedelt. Angesichts der dynamischen Entwicklung neuer Forschungsmethoden und daraus resultierender komplexer Datenarten und (national und international) sich vernetzender Datenservices, besteht die Kernaufgabe der Stelle zum einen darin, die FAIR-Prinzipien zu gewährleisten und hierzu die vorhandene Metadaten- und Datenstrukturierung des zentralen Datenmanagementsystems ERDM innovativ und anforderungsgerecht weiterzuentwickeln. Zum anderen besteht die Aufgabe darin, durch geeignete Maßnahmen der Langzeitarchivierung die Datennachhaltigkeit für die am FDZ Bildung vorhandenen als auch für zukünftig einzubindende neue Datenarten umzusetzen. Das FDZ Bildung ist durch den Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten (RatSWD) akkreditiert und Partner im Verbund Forschungsdaten Bildung sowie in dem Konsortium KonsortSWD der Nationalen Forschungsdateninfrastruktur (NFDI).

Ihre Aufgaben

  • Weiterentwicklung der vorhandenen Metadaten- und Datenstrukturierung entsprechend neu entstehender Datenformate (insbesondere Log-Daten)
  • Unterstützung der Bereitstellung von Log-Daten in Abstimmung mit den Datengebenden
  • Anforderungsanalyse und Konzeption von Langzeitarchivierungsmaßnahmen für die Datenangebote des FDZ Bildung
  • Konzeptionelle Arbeit zur Optimierung der Interoperabilität und Anschlussfähigkeit der Datenbestände (Stichwort Semantic Web und maschinenlesbare Formate z.B. für eine bessere Sichtbarkeit im Web sowie die Verknüpfung über Datenzentren hinweg)
  • Abstimmung intern mit allen involvierten Stellen sowie extern, etwa mit dem Dokumentationskreis der Datenzentren im Verbund Forschungsdaten Bildung und im Kontext des Konsortiums KonsortSWD im Rahmen der Nationalen Forschungsdateninitiative
  • Wissenschaftliche Vortrags- und Publikationstätigkeit

Voraussetzungen

  • Ein gut bis sehr gut abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium, vorzugsweise in Informations- oder Bibliothekswissenschaft oder einer vergleichbaren Fachrichtung
  • Sehr gute Kenntnisse und nachgewiesene Erfahrungen in der Arbeit mit Forschungsdaten und Forschungsdateninfrastrukturen
  • Sehr gute Kenntnisse und nachgewiesene praktische Erfahrungen in der Entwicklung von Datenbankmodellen
  • Erfahrungen im Bereich der Langzeitarchivierung wünschenswert
  • Erfahrung mit Projekt- und Teamarbeit
  • Sehr gute Deutsch- und gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Wir bieten Ihnen ein anspruchsvolles und herausforderndes Arbeitsumfeld sowie eine Tätigkeit in einem Team mit kurzen Abstimmungswegen und einen modernen Arbeitsplatz. Die „Kita im DIPF“ und flexible Arbeitszeiten ermöglichen gute Voraussetzungen für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Es besteht die Möglichkeit, ein vergünstigtes Jobticket mit Gültigkeit für den gesamten RMV-Bereich zu erwerben.

Das DIPF fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiter*innen und begrüßt Bewerbungen unabhängig von ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung, Geschlecht und sexueller Identität. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt. Die Reduzierung der Arbeitszeit ist unter Berücksichtigung dienstlicher Belange grundsätzlich möglich.

Nähere Auskünfte zur Stelle erteilt Dr. Doris Bambey unter der Tel.-Nr. +49 (0)69 24708-332 oder per E-Mail unter bambey@dipf.de. Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen senden Sie bitte in elektronischer Form und zusammengefasst in einem pdf-Dokument unter Angabe der Referenz-Nr. IZB 5094-21-16 bis zum 30.09.2021 an:

Prof. Dr. Marc Rittberger, Direktor des Informationszentrums Bildung, bewerbung-izb@dipf.de
DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation
Rostocker Straße 6, 60323 Frankfurt am Main