Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Stellenangebote

Eine*n wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in zur Promotion für das Zentrum für technologiebasiertes Assessment (TBA)

zum nächstmöglichen Zeitpunkt, 65 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit, befristet auf drei Jahre, Vergütung nach EG 13 TV-H, Dienstort: Frankfurt am Main, Bewerbungsfrist: 05. Juli 2019

Das Zentrum für technologiebasiertes Assessment (TBA) sucht:

Eine*n wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in zur Promotion

65 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit, befristet auf drei Jahre, Vergütung nach EG 13 TV-H

Der Dienstort ist Frankfurt am Main.

Das Zentrum für technologiebasiertes Assessment (TBA) am DIPF ist ein international renommierter, interdisziplinärer Arbeitsbereich für Forschung und Entwicklung im Bereich technologiebasierten Assessments (Leitung: Prof. Dr. Frank Goldhammer). TBA entwickelt die Software ReCo weiter, die Kurztextantworten aus bildungswissenschaftlichen Erhebungen auswertet. Primäres Anwendungsgebiet sind Daten der PISA-Studien.

Ihre Aufgaben

  • Umsetzen, Entwickeln und Evaluieren neuer Ideen zum Auswerten von Textantworten in ReCo
  • Anwenden natürlicher Sprachverarbeitung und maschinellen Lernens
  • Statistisches Auswerten in R und ggf. Programmieren in Java
  • Eigenständiges Forschen im Rahmen einer Dissertation
  • Publizieren der Ergebnisse (englischsprachige Fachzeitschriften, Konferenzbeiträge)

Voraussetzungen

  • Sehr guter wissenschaftlicher Hochschulabschluss in Psychologie, Computerlinguistik, Bildungswissenschaften oder einer verwandten Disziplin
  • Hohe Affinität zu modernen Technologien und Bereitschaft, deren Anwendung zu erlernen
  • Sehr gute analytische Fähigkeiten und Kenntnisse in quantitativen Forschungs- und Analysemethoden
  • Erfahrung in der eigenständigen, skriptbasierten Analyse empirischer Daten oder Programmierung
  • Wünschenswert sind Kenntnisse in R, Programmierung in Java und im Assessmentbereich
  • Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift sowie die für die Tätigkeit erforderlichen Deutschkenntnisse
  • Bereitschaft zu Dienstreisen und zur Weiterbildung bezüglich der gestellten Anforderungen

Wir bieten ein interdisziplinäres und fachlich unterstützendes Team. Die Weiterqualifikation wird durch intensive Betreuung und die Teilnahme am koordinierten Promotionsbegleitprogramm des DIPF gefördert. Das ReCo-Projekt bietet nicht nur das Arbeiten mit innovativen Methoden wie natürlicher Sprachverarbeitung und Maschinenlernen, sondern auch ein exzellent vernetztes internationales Umfeld im Kontext der PISA-Studien.

Das DIPF fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiter*innen und begrüßt Bewerbungen unabhängig von ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung, Geschlecht und sexueller Identität. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen senden Sie bitte in einem pdf-Dokument unter Angabe der Referenz-Nr. BiQua 2019-03 bis zum 05.07.2019 an
Prof. Dr. Frank Goldhammer,
DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation,
Rostocker Straße 6, 60323 Frankfurt am Main (YmV3ZXJidW5nLXRiYUBkaXBmLmRl).

Nähere Auskünfte zur Stelle erteilt Ihnen der Projektleiter, Dr. Fabian Zehner, Telefon +49 69 24708-812.

Stellenausschreibung (pdf)

zuletzt verändert: 14.06.2019