Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Eine Wissenschaftliche Mitarbeiterin/ein Wissenschaftlicher Mitarbeiter zur Promotion

65%, befristet auf drei Jahre, Vergütung nach EG 13 TV-H, zum nächstmöglichen Zeitpunkt, Dienstort: Frankfurt/Main, Bewerbungsfrist: 20. Oktober 2017

Das Deutsche Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) ist ein von Bund und Ländern gefördertes nationales Zentrum für Bildungsforschung und Bildungsinformation. Das DIPF ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft.

In der Abteilung Bildungsqualität und Evaluation ist in dem gemeinsam mit der Bergischen Universität Wuppertal durchgeführten Verbundprojekt Förderung der Deutsch-Lesekompetenz durch mehr­sprachigkeitssensibles Reziprokes Lehren im Grundschulunterricht (MeRLe) die folgende Stelle zum nächstmöglichen Zeitpunkt für die Dauer von drei Jahren am Dienstort Frankfurt am Main zu besetzen:

Eine Wissenschaftliche Mitarbeiterin/ein Wissenschaftlicher Mitarbeiter zur Promotion

(65%, befristet auf drei Jahre, Vergütung nach EG 13 TV-H*)

Aufgaben

  • Mitarbeit bei der Vorbereitung, Durchführung und Auswertung der MeRLe-Studie
  • Analyse der Rolle von Mehrsprachigkeit im Rahmen der Studie
  • Mitwirkung bei der Konzeption eines Lehrertrainings
  • Rekrutierung und Kontaktpflege von teilnehmenden Schulen (Schulleitungen, Schulsekretariaten und Lehrkräften)
  • Dokumentation der Projektergebnisse
  • Eigenständige Forschung mit dem Ziel der Promotion
  • Publikation der Ergebnisse (Fachartikel, Konferenzbeiträge)

Anforderungen

  • Sehr guter wissenschaftlicher Hochschulabschluss in Erziehungswissenschaft, Psychologie oder einem Lehramtsstudiengang
  • Fundierte Fachkenntnisse in der empirischen Bildungsforschung, insbesondere in den Bereichen Lehrerbildung und/ oder Förderung von Kindern mit Migrationshintergrund
  • Kenntnisse in Trainings‐ und Interventionsstudien und/oder der Leseförderung
  • Fundierte Kenntnisse in der Analyse quantitativer Daten (z.B. multivariate Analyseverfahren, Längsschnittanalysen) und Bereitschaft zu methodischen und statistischen Fortbildung
  • Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Selbständiges Arbeiten, Engagement und Kooperationsfähigkeit in einem interdisziplinären Team

Bewerbungen von Frauen sind besonders erwünscht. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt. Teilzeitbeschäftigung ist unter Berücksichtigung dienst­licher Belange grundsätzlich möglich.

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen senden Sie bitte in elektronischer Form und unter Angabe der Referenz-Nr. BiQua 2017-06 bis zum 20.10.2017 an Prof. Dr. Eckhard Klieme (), Schloßstraße 29, 60486 Frankfurt. Nähere Auskünfte erteilt Frau Jun.-Prof. Dr. Dominique Rauch ().

* Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst des Landes Hessen

 

Stellenausschreibung (pdf)

 

zuletzt verändert: 15.09.2017