Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Veranstaltungen

Berlin Lunchtime Meeting: "Bildung lohnt sich nicht nur für den Geldbeutel"

Berlin, 20. März 2019. Das nächste Berlin Lunchtime Meeting des DIW Berlin und des OECD Berlin Centre beschäftigt sich mit dem Thema "Bildung lohnt sich nicht nur für den Geldbeutel: Welche nichtmonetären Erträge hat Bildung und wie lassen sich diese messen?". Mit Prof. Dr. Kai Maaz ist auch das DIPF vertreten.

Beim Berlin Lunchtime Meeting am 20. März 2019 stellen Forscherinnen und Forscher des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin), des DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation und der Universität Hamburg ihre Studien zu nichtmonetären Erträgen von Bildung vor. Im Mittelpunkt stehen dabei die Auswirkungen von Bildung auf die Bereiche Gesundheit, nicht-kognitive Fähigkeiten und politische Partizipation. Anschließend soll diskutiert werden, was diese Ergebnisse für die nationale Bildungsberichterstattung bedeuten.
Die Berlin Lunchtime Meetings sind eine gemeinsame Veranstaltungsreihe des DIW Berlin und des OECD Berlin Centre, die sich an Wissenschaft, Politik, Unternehmen, Interessensverbände und die interessierte und publizierende Öffentlichkeit richtet. Interessierte können sich per Mail an für die Veranstaltung am 20. März verbindlich anmelden.

Programm

Begrüßung und Einführung – C. Katharina Spieß
Leiterin der Abteilung Bildung und Familie am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) und Professorin für Bildungs- und Familienökonomie an der Freien Universität Berlin

Impulse:

  • Bildung und Gesundheit – Daniel Schnitzlein
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Sozio-oekonomischen Panel (SOEP) am DIW Berlin und Juniorprofessor an der Universität Hannover

  • Bildung und nichtkognitive Fähigkeiten – Frauke Peter
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung Bildung und Familie am DIW Berlin

  • Bildung und politische Partizipation – Shushanik Margaryan
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Universität Hamburg

  • Was bedeutet dies für die Bildungsberichterstattung? – Kai Maaz
    Direktor der Abteilung Struktur und Steuerung des Bildungswesens am DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation und Professor für Soziologie an der Goethe-Universität Frankfurt am Main

Zeit: 20 März 2019, 12–14 Uhr (Mittagsimbiss um 12 Uhr, die Präsentation beginnt um 12.45 Uhr)

Veranstaltungsort: DIW Berlin (Elinor Ostrom Hall, 1. OG), Mohrenstr. 58, 10117 Berlin

 

zuletzt verändert: 15.03.2019