Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Veranstaltungen

Frankfurter Forum 2020: Umgang mit Lernstörungen

Frankfurt am Main, 11. März 2020. Das 10. Frankfurter Forum widmet sich dem Thema "Umgang mit Lernstörungen". Die von der Hessischen Lehrkräfteakademie akkreditierte Veranstaltung ist kostenlos. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Aktuelle Studien gehen davon aus, dass in Deutschland etwa jedes dritte Kind in der Mitte der Grundschulzeit Lernschwierigkeiten im Lesen und/oder Rechtschreiben und/oder Rechnen hat – ein Drittel dieser Kinder ist sogar von Lernstörungen betroffen. Für die Grundschulen resultieren daraus enorme Bedarfe und Herausforderungen für die individuelle Förderung von Kindern.

Um aktuelle Grundlagen der Diagnostik und Förderung besonderer Lernschwierigkeiten vorzustellen und zu diskutieren, lädt das 10. Frankfurter Forum am 11. März 2020 in das Casinogebäude (Campus Westend, Renate-von-Metzler-Saal, 1. Stock, Raum 1.801) der Goethe-Universität ein. Auch in diesem Jahr ist es gelungen, führende Experten auf dem Gebiet der Lernschwierigkeiten und -störungen als Referenten zu gewinnen. Im Rahmen der Veranstaltung werden zwei Workshops zu den Themen Lese- und Matheförderung angeboten, eine abschließende Podiumsdiskussion bietet zudem ausreichend Raum für die Fragen der Teilnehmenden.

Die von der Hessischen Lehrkräfteakademie akkreditierte Fortbildungsveranstaltung ist kostenlos, die Anmeldung bis zum 5. März 2020 aber dringend erforderlich. Weitere Informationen zur Anmeldung und zum Frankfurter Forum 2020 sind im Veranstaltungsflyer (pdf) zu finden.
Teilnahmebescheinigungen werden im Rahmen der Veranstaltung ausgestellt.

Das Frankfurter Forum ist eine Veranstaltung der Herausgeber der Reihe „Hogrefe Schultests“ in Zusammenarbeit mit der Goethe-Universität Frankfurt am Main, der Akademie für Bildungsforschung und Lehrerbildung (ABL) und dem DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation mit dem Ziel, die pädagogische Praxis mit den Möglichkeiten der aktuellen Forschung vertraut zu machen.

Aktuelle Informationen zur Veranstaltung finden Sie auf der Website des Hogrefe Verlags.


Programm

10:00 Uhr Begrüßung
Prof. Dr. Marcus Hasselhorn (DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation) und
Prof. Dr. Tim Engartner (Goethe-Universität Frankfurt am Main)

10:10 Uhr Vortrag: Diagnostik und Behandlung von Kindern mit Lese- und/oder Rechtschreibstörungen
Prof. Dr. Gerd Schulte-Körne (LMU München)

10:50 11:20 Uhr Pause

11:20 Uhr Vortrag: Leitliniengerechte Diagnostik und Förderung von Kindern mit Rechenstörungen
Stefan Haberstroh (LMU München)

12:00 12:45 Uhr Mittagspause

12:45 Uhr Workshops

(a) Leseförderung mit Willy Wortbär
Dr. Bettina Müller (Kompetenzzentrum Schulpsychologie Hessen)

(b) Matheförderung mit Meister Cody
Dr. Christian Schwenk (TU Dortmund) und Markus Schütze (Meister Cody GmbH Düsseldorf)

13:45 14:00 Uhr Pause

14:00 Uhr Vortrag: LONDI Die Vision einer Online-Plattform zur Professionalisierung des Umgangs mit Kindern mit besonderen Lernschwierigkeiten
Prof. Dr. Marcus Hasselhorn (DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation)

14:45 Uhr Podiumsdiskussion: Umgang mit Lernstörungen im Schulalltag
Neben den Referenten und Organisatoren des Forums hat unter anderem Ulrike Haarmann-Handouche (Hessisches Kultusministerium) zugesagt, an der Podiumsdiskussion teilzunehmen.

16:00 Uhr Veranstaltungsende

zuletzt verändert: 05.02.2020
Aktueller Hinweis

Als Maßnahme gegen die Ausbreitung des Coronavirus wird das DIPF zunächst keine Veranstaltungen durchführen, Ausnahme sind virtuelle Veranstaltungen.

Die Beschäftigten des DIPF sind zudem gehalten, von einer Teilnahme an Veranstaltungen abzusehen, Ausnahme sind virtuelle Veranstaltungen

Die BBF | Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung sowie die Frankfurter Forschungsbibliothek sind zunächst bis auf Weiteres geschlossen.

Der Notbetrieb des DIPF wird zunächst bis zum 03.04.20 aufrechterhalten.